Tencent bereitet eine größere Beteiligung am französischen Publisher Ubisoft vor

Tencent scheint bereit zu sein, Ubisofts größter Anteilseigner zu werden, da es nach Frankreich reist, um einen Deal mit der Familie Guillemot abzuschließen, die das Unternehmen gegründet hat und derzeit 15 Prozent seiner Anteile kontrolliert. Laut einem Bericht von Reuterszielt der chinesische Moloch darauf ab, der größte Einzelbeitragszahler zu werden Lehrmörder Und es scheint wahrscheinlich, seinen Weg zu machen. Derzeit ist sie mit fünf Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Anscheinend wird die Organisation mehr als die Chancen zahlen, um sich die Aktien zu sichern, und sich auch an andere Generalaktionäre wenden, um ihre Position zu stärken. „Tencent ist sehr entschlossen, den Deal zu besiegeln, weil Ubisoft ein wichtiger strategischer Aktivposten für Tencent ist“, sagte eine Quelle. Der Gigant – dem auch die Social-Media-Plattform WeChat gehört – spielt bereits eine wichtige Rolle in der Videospielbranche, in Unternehmen wie Epic Games, Riot Games, Supercell, Sumo Digital und anderen.

Aber es hat Ubisoft als sein nächstes Hauptziel festgelegt, nachdem es einen Rückgang seiner Inlandseinnahmen erlebt hat. Das liegt daran, dass die chinesischen Aufsichtsbehörden bis vor kurzem die Genehmigung neuer Monetarisierungslizenzen für Spiele eingestellt und damit die Bemühungen von Tencent in seinem Heimatland effektiv eingefroren haben. Aber trotz all dem verzeichnete das Unternehmen im ersten Quartal dieses Jahres einen Anstieg der internationalen Videospieleinnahmen um vier Prozent, was Ubisofts Flirt leichter verständlich macht.

Siehe auch  Die Android-App von Peloton weist auf das lange gemunkelte Rudergerät hin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.