Teheran Animation Festival mit Filmen aus Japan, der Schweiz und der Tschechischen Republik

TEHERAN – Das 12. Teheran International Animation Festival plant, in der Panorama-Sektion Filme aus Japan, der Schweiz und der Tschechischen Republik zu sehen.

Das Festival findet vom 29. Mai bis 2. Juni statt. Die Veranstaltung sollte ursprünglich im März stattfinden, wurde jedoch aufgrund einer Zunahme von COVID-19-Fällen im Land abgesagt.

Dieser einteilige Abschnitt wird neun kurze Animationen des japanischen Regisseurs Koji Yamamura präsentieren und diskutieren, teilte das Institut für die intellektuelle Entwicklung von Kindern und Jugendlichen (IIDCYA-Kanoon), der Organisator des Festivals, am Freitag mit.

In seiner mehr als 40-jährigen Karriere nutzt Yamamura eine Vielzahl von Techniken und Methoden, um Fiktion in Animationsfilme zu verwandeln. Er ist wirklich talentiert darin, vielschichtige Geschichten in seinen Filmen zu erzählen, die auf vielen internationalen Festivals Anerkennung gefunden haben.

Auch sein Film „Dreams into Drawing“ wird im internationalen Wettbewerb gezeigt.

Die Panorama-Sektion bespricht außerdem neun Filme des unabhängigen japanischen Kinos in einer Untersektion mit dem Titel „Land of the Rising Sun: Independent Animation in Japan“.

Das unabhängige Animationskino hat in Japan eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 1917 zurückreicht. Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich dieses Kino in den 1960er Jahren an einem großen Wendepunkt und erreichte in den 1980er Jahren seinen Höhepunkt der Perfektion.

In der Sektion Panorama werden zudem 14 animierte Stummfilme von Georges Schweizgebel, dem Schweizer Regisseur des populären Films „Der Mann ohne Schatten“, gezeigt.

Seine Filme zeichnen sich durch eine meisterhafte künstlerische Umsetzung, einen spielerischen Umgang mit der Erzählung, verblüffende Formalitäten und eine Mischung aus Bild und Musik aus.

Siehe auch  „Es geht nicht darum, wohin du gehst, sondern um die Reise selbst.“ – Paul McGrath darüber, wie Gehen seine geistige Gesundheit fördert

Sein erster Film, The Journey of Icarus, startete eine erfolgreiche Karriere und gewann mehrere Preise bei renommierten internationalen Festivals wie Cannes, Annecy, Animafest Zagreb, Hiroshima, Stuttgart, Ottawa und Espinho.

Schwizgebel wurde in Annecy mit einem Ehrenkristall ausgezeichnet, gefolgt von einem Ehrenpreis beim Schweizer Filmpreis 2018. 2019 wurde ihm das französische Offiziersabzeichen für Kunst und Literatur verliehen. Er ist der am häufigsten ausgezeichnete Autor in der Geschichte des Animafests und erhielt 2020 einen Lifetime Achievement Award.

Die Organisatoren werden auch 13 Filme der Hochschule für Film und Fernsehen der Akademie der darstellenden Künste in Prag (FAMU – Filmova a Televizni Fakulta Akademie Muzickych Umeni v Praze) begutachten.

Die FAMU ist eine der drei Fakultäten der Akademie der darstellenden Künste in Prag (DAMU, FAMU, HAMU) und die fünftälteste Filmhochschule in Europa.

Die Akademie spielt eine wichtige Rolle bei der Einbeziehung von Lehrern und Forschern in internationale Berufsorganisationen und arbeitet auch mit dem tschechischen Fernsehen und ausländischen Fernsehgesellschaften zusammen. Die FAMU ist außerdem Gründungsmitglied der Association for Film and Audiovisual Education.

Foto: „Red Shoes“, ein Kurzfilm von Anna Podskalska an der Hochschule für Film und Fernsehen der Akademie für Schauspielkunst in Prag (FAMU).

MMS / Yao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.