Syrien sagt, israelische Raketenangriffe treffen Ziele in der Nähe von Damaskus

Syrische Medien berichteten, dass die israelische Armee am frühen Mittwochmorgen Ziele mit Boden-Boden-Raketen in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus bombardierte.

Die syrische Nachrichtenagentur (SANA) teilte mit, die Raketen hätten am Mittwoch kurz vor 1 Uhr nachts Orte im Gebiet Al-Zakiya außerhalb von Damaskus getroffen und “materiellen Schaden” verursacht. Der Bomber machte keine Angaben zu den bombardierten Zielen, und es gab keine unmittelbaren Berichte über Opfer.

Syrische Medien berichteten, dass der Angriff mit Boden-Boden-Raketen aus Nordisrael durchgeführt wurde, ähnlich einem angeblichen israelischen Angriff Anfang dieser Woche.

Von der israelischen Armee gab es im Einklang mit ihrer Politik der Uneindeutigkeit zu ihren Aktivitäten in Syrien keinen Kommentar.

Israels angeblicher Einsatz von Boden-Boden-Raketen – anstelle von Luftmunition – wurde mit dem jüngsten Treffen zwischen Premierminister Naftali Bennett und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Verbindung gebracht, einem wichtigen Verbündeten des syrischen Diktators Bashar al-Assad, der einen Großteil der die Hilfe. Das Luftverteidigungssystem in Damaskus. Um Russland und seine Militärtechnologie nicht in Verlegenheit zu bringen, stimmte Israel Berichten zufolge zu, sich weniger auf Luftangriffe zu verlassen, die wiederholt russische Batterien besiegten.

Der gemeldete Überfall ereignete sich etwa drei Tage, nachdem die israelische Armee eine Reihe von Orten in der Umgebung von Damaskus bei einem seltenen Tagesangriff bombardiert hatte, der laut syrischen Medien auf fortschrittliche Waffen abzielte, die für die Terrorgruppe Hisbollah und andere iranische Stellvertreter bestimmt waren.

Siehe auch  Die „Heldenratte“, die in Kambodscha Dutzende von Landminen entdeckt hat, geht in Rente

SANA sagte, die Angriffe seien mit Boden-Boden-Raketen durchgeführt worden, die aus Nordisrael abgefeuert wurden, und auf dem Land um die syrische Hauptstadt seien Explosionen zu hören gewesen.

Es gab Berichte über Razzien in den Gebieten der Luftwaffenstützpunkte Al-Dimas, Qudsaya und Al-Mazzeh – alle westlich von Damaskus gelegen. Obwohl noch nie zuvor, sind tagsüber Angriffe auf syrische Ziele relativ selten.

Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, eine Oppositionsgruppe mit unklarer Finanzierung, sagte, bei der Razzia am Samstag seien mindestens fünf pro-iranische Kämpfer getötet und weitere verletzt worden. Die Nationalitäten der Toten waren zunächst nicht bekannt.

Laut Observatorium und syrischen Medienberichten zielte der Angriff auf fortschrittliche Waffen- und Munitionsdepots der Hisbollah, der iranischen Streitkräfte und verbündeter Milizen ab.

Es gab keinen Kommentar des israelischen Militärs, im Einklang mit seiner Politik, nur Angriffe öffentlich anzuerkennen, die als Reaktion auf Angriffe aus Syrien erfolgen.

Alle Angriffsziele befanden sich in Gebieten, von denen bekannt ist, dass sie syrische Luftabwehr sowie Waffendepots beherbergen.

Israelische Beamte haben wachsende Besorgnis über die Verbreitung iranischer Boden-Luft-Raketensysteme in Syrien sowie über die Verbesserung der Luftverteidigungsfähigkeiten der syrischen Armee geäußert, die es der IDF erschwert haben, über Syrien zu operieren.

Israel hat im Verlauf des Bürgerkriegs Hunderte von Luftangriffen in Syrien durchgeführt, die auf mutmaßliche Waffenlieferungen an die vom Iran unterstützte libanesische Gruppe Hisbollah abzielen, die an der Seite syrischer Regierungstruppen kämpft.

Lerne Hebräisch auf unterhaltsame und einzigartige Weise

Sie erhalten die Nachrichten von Israel … aber tun Sie? Werden er sie? Hier ist Ihre Chance, nicht nur das große Bild zu verstehen, das wir auf diesen Seiten behandeln, sondern auch Kritische und spannende Details des Lebens in Israel.

Siehe auch  Senatorin Marsha Blackburn: China ist Teil der neuen Achse des Bösen

in einem Hebräisch Streetwise für The Times of IsraelJeden Monat lernen wir viele umgangssprachliche hebräische Redewendungen zu einem gemeinsamen Thema. Dies sind kleine Audio-Hebräischlektionen, von denen wir glauben, dass Sie sie wirklich genießen werden.

erfahren Sie mehr

erfahren Sie mehr

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

du bist ernst das wissen wir zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch kostspielig ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar im Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbung, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.