Swissie-Dip mit KOF-Skalenrutschen

Der Schweizer Franken verlor in der Montagssitzung an Boden. USD/CHF wird derzeit bei 0,9159 gehandelt, ein Plus von 0,52%. Der Schweizer Franken erholte sich nach einer Verlustwoche, der ersten seit einem Monat.

KOF Konjunkturbarometer

In der Schweiz ist das renommierte KOF Konjunkturbarometer den dritten Monat in Folge gefallen. Der Index verlangsamte sich im August auf 113,5, weit vom Konsens von 126,3 und unter dem Juli-Wert von 130,9. Allerdings ist zu bedenken, dass der Mai-Wert von 143,2 ein Allzeithoch markiert und der Index immer noch deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 100 liegt. Sollte sich die Verlangsamung in den kommenden Monaten jedoch fortsetzen, könnte die Stimmung gegenüber dem Schweizer Franken schwächen.

Die Märkte werden am Donnerstag aufpassen, mit drei Schweizer Veröffentlichungen im Kalender. Es wird erwartet, dass sich das BIP im ersten Quartal bei 2,0 % (vierteljährlich) erholt, nachdem es im ersten Quartal -0,5 % betragen hatte. Wir werden auch einen Blick auf CPI und Retail Sales werfen, daher erwarte ich, dass der Schweizer Franken am Donnerstag beschäftigt ist.

Die Risikostimmung stieg nach der Rede des Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell, am Freitag in Jackson Hole. Powells lang erwartete Kommentare überraschten die Märkte nicht wirklich, da der Fed-Vorsitzende bestätigte, dass die Fed wahrscheinlich vor Ende des Jahres mit der Reduzierung beginnen wird. Gleichzeitig sagte Powell, dass eine Zinserhöhung nicht unmittelbar bevorstehe, da die Wirtschaft noch „viel Spielraum“ habe, bevor Vollbeschäftigung erreicht sei.

Das nächste wichtige Datum, an dem Anleger in ihrem Kalender herumwirbeln können, ist der 22. September, wenn die Federal Reserve ihre nächste geldpolitische Sitzung abhält. Beamte der Federal Reserve haben angedeutet, dass an diesem Tag ein Zeitplan für die Drosselung angekündigt werden könnte. Der Zeitpunkt der Zinserhöhung ist jedoch weniger klar. In seiner Rede bekräftigte Powell, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Reduzierung und der Anhebung der Zinsen gebe. Die Ankündigung einer schrittweisen Senkung dürfte jedoch die Spekulationen über eine Zinserhöhung verstärken und wird ein bullisches Ereignis für den US-Dollar sein.

Siehe auch  Der Wettlauf um die Führung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wird mit vier Kandidaten enger Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

.

US-Dollar / Technischer Schweizer Franken

  • Auf der anderen Seite steht 0,9172 unter Widerstandsdruck. Oben gibt es einen Widerstand bei 0,9233
  • Es gibt Unterstützung bei 0.9078. Darauf folgt Unterstützung bei 0,8970 .

Einen Überblick über alle Wirtschaftsereignisse von heute finden Sie in unserem Wirtschaftskalender. www.marketpulse.com/economic-event

Dieser Artikel dient nur zu allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich weder um eine Anlageberatung noch um eine Lösung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Meinungen sind die Autoren. Nicht unbedingt von OANDA oder seinen verbundenen Unternehmen, Tochtergesellschaften, leitenden Angestellten oder Direktoren. Leveraged Trading gilt als hohes Risiko und ist nicht für jeden geeignet. Sie können Ihr gesamtes eingezahltes Geld verlieren.

Kenny Fisher

Als sehr erfahrener Finanzmarktanalyst mit Schwerpunkt auf Fundamentalanalyse deckt Kenneth Fishers täglicher Kommentar eine breite Palette von Märkten ab, darunter Devisen, Aktien und Rohstoffe. Seine Arbeit wurde in mehreren großen Online-Finanzpublikationen veröffentlicht, darunter Investing.com, Looking Alpha und FXStreet. Kenny mit Sitz in Israel ist seit 2012 Aktionär von MarketPulse.

Kenny Fisher

Kenny Fisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.