Sportfans besetzen zwei Drittel der Stadionplätze in der Schweiz

BERN, Schweiz (dpa) – Fußball- und Eishockeyvereine in der Schweiz können ab Oktober zwei Drittel der Stadien besitzen, nachdem…

BERN, Schweiz (AFP) – Fußball- und Eishockeyvereine in der Schweiz können nach einem Bundesbeschluss vom Mittwoch ab Oktober zwei Drittel der Stadien besitzen.

Die Schweizer Regierung sagte, dass die Zuschauer Gesichtsmasken tragen und Sitzplätze zuweisen müssen. Es werden keine Fans für verlorene Teams zugelassen und es müssen Pläne zur Kontaktverfolgung vorhanden sein.

Der Gesetzgeber gab die Details im Rahmen der jüngsten Lockerung der Beschränkungen für Massenversammlungen während der im Februar verhängten Coronavirus-Pandemie bekannt.

Ab dem 1. Oktober kann mit Zustimmung der Behörden auf kantonaler Ebene die Grenze von 1000 Personen für Sport- und andere Veranstaltungen angehoben werden.

Schweizer Sportfunktionäre haben gewarnt, dass einige Vereine vor der Insolvenz stehen, ohne am Spieltag Einnahmen aus Ticketverkäufen, Essen und Fanartikeln erzielen zu können.

Eine der ersten Veranstaltungen, die davon profitieren dürfte, ist die Austragung des WM-Finalisten Kroatien 2018 durch die Schweizer Fußballmannschaft am 7. Oktober. Das 17.000 Zuschauer fassende Stadion in St. Gallen bietet Platz für über 11.000 Fans.

Nach den neuen Richtlinien dürfen die Fussballklubs Young Boys und Basel mehr als 20’000 Tickets für die Spiele verkaufen.

Die Swiss Football League schloss im Februar, wurde im Juni wieder aufgenommen und beendete ihre Saison im August. Die neue Saison beginnt noch in diesem Monat mit zwei geplanten Runden, bevor die Zuschauerbeschränkungen gelockert werden können.

Die Swiss Hockey League hat die letzte Saison im März abgebrochen und den Start der neuen Saison in der Hoffnung auf einen positiven Bundesentscheid auf Oktober verschoben.

Siehe auch  Unternehmen aufgefordert, die Schweizer Impfstrategie gegen Covid-19 zu unterstützen

Die Hockey League, die gefordert hat, dass die Stadien mit voller Kapazität geöffnet werden, sagte, die wirtschaftliche Situation ihrer Vereine sei “prekär”.

___

Mehr von AP Fußball https://apnews.com/Soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Copyright © 2021 Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, geschrieben oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.