Spanien stellt dem neuen Internationalen Währungsfonds 1,9 Milliarden Dollar für fragile Staaten zur Verfügung

(Bloomberg) – Spanien wird 1,86 Milliarden Euro (1,9 Milliarden US-Dollar) in einen neuen Treuhandfonds des Internationalen Währungsfonds einzahlen, um die Finanzierung für Länder anzukurbeln, die gegen die Pandemie und die Folgen des Krieges in der Ukraine kämpfen.

Das Wirtschaftsministerium sagte in einer Erklärung am Montag, dass das europäische Land zugestimmt habe, Mittel für den Resilienz- und Nachhaltigkeitsfonds bereitzustellen, und damit das erste sei, das dies getan habe. Der IWF beabsichtigt, etwa 45 Milliarden Dollar für den neuen Treuhandfonds aufzubringen, hauptsächlich durch reiche Länder, indem er einen Teil seiner Reserven vom Internationalen Währungsfonds, bekannt als Sonderziehungsrechte, an arme Länder verleiht.

Die geschäftsführende Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, sagte im April, dass China, Japan, Südkorea, Italien, Frankreich, Deutschland, Saudi-Arabien, die Niederlande, Kanada, das Vereinigte Königreich und die Schweiz Gelder für den neuen Treuhandfonds zugesagt hätten.

Jahrelanger Schuldenaufbau in Verbindung mit den Folgen der Pandemie und des Krieges in der Ukraine haben die Finanzen von Dutzenden von Entwicklungsländern ins Wanken gebracht und das Gespenst einer Reihe von Zahlungsausfällen heraufbeschworen, da Auslandsanleihen im Wert von 237 Milliarden US-Dollar in Bedrängnis gehandelt werden.

Aufnahmeversion

Der Internationale Währungsfonds hat im vergangenen Jahr Reserven in Höhe von 650 Milliarden US-Dollar für seine Mitglieder geschaffen, um die Auswirkungen des Coronavirus abzumildern, indem er Sonderziehungsrechte der Mitgliedstaaten eingeführt hat.

Die Zuteilungen basierten auf vorgegebenen Quoten, die im Allgemeinen auf der Größe der Volkswirtschaften der Länder basieren, was bedeutet, dass nur 33 Milliarden Dollar an 54 afrikanische Länder gingen – so viel wie Frankreich und Italien zusammen und weniger als die Hälfte dessen, was die Vereinigten Staaten erhielten.

Siehe auch  SEBA hat die erste institutionelle Konzession zum Halten von kollektiven Kapitalanlagen mit digitalen Vermögenswerten in der Schweiz erhalten

Der neue Treuhandfonds zielt darauf ab, Kredite an wirtschaftlich angespannte Volkswirtschaften bereitzustellen, um langfristige strukturelle Herausforderungen anzugehen, die makroökonomische Risiken, einschließlich Klimawandel und Pandemien, mit sich bringen. Es wird etwa drei Vierteln der IWF-Länder zur Verfügung stehen.

Im Mai forderten afrikanische Staats- und Regierungschefs eine schnelle Entscheidung über eine neue Zuteilung von SZR, um dem Kontinent zu helfen, und schnellere Fortschritte bei der Umstrukturierung der Schulden hoch verschuldeter Länder im Rahmen des G-20-Plans.

Die Afrikanische Entwicklungsbank drängt reiche Länder, ihre SZR zu verwenden, um ihnen zu helfen, Finanzmittel zur Unterstützung armer Länder zu beschaffen, die erste derartige Initiative eines multilateralen Kreditgebers.

© Bloomberg-LP 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.