Spanien rechnet mit einer Erholung des Tourismussektors im Frühjahr

Die Behörden in Spanien gehen davon aus, dass der Tourismus im Frühjahr zunehmen wird, nachdem er aufgrund der raschen Verbreitung der Omicron-Variante einen Rückgang erlitten hat.

Darüber hinaus erwarten sie laut einem hochrangigen Regierungsbeamten, dass die Zahl der internationalen Besucher in diesem Jahr mehr als zwei Drittel des Rekordniveaus von 2019 betragen wird, laut einem von Reuters veröffentlichten Bericht, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Die Aussichten für 2022 sind gut. Was wir haben, ist eine große Reiselust.“ Tourismusminister Fernando Valdez wies während der FITUR-Tourismuskonferenz in Madrid darauf hin.

Die Coronavirus-Situation hat der Reise- und Tourismusbranche im vergangenen Jahr große Schwierigkeiten bereitet, da viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Basierend auf Daten des World Travel and Tourism Council (WTTC) waren im Jahr 2021 fast 202.000 Menschen, die im spanischen Reise- und Tourismussektor arbeiteten, hauptsächlich aufgrund der COVID-19-Situation arbeitslos. Diese Zahlen bedeuten einen Beschäftigungsrückgang von 19,5 Prozent in diesem Sektor.

Darüber hinaus enthüllte der Bericht auch, dass, während die Nachfrage nach Reisen während der Hochsaison im Sommer 2021 zu steigen begann, sich mit der Aufhebung oder Lockerung der Reisebeschränkungen auch die Nachfrage nach Arbeitsplätzen zu erholen begann und voraussichtlich mehr als eins erreichen wird Millionen pro Sekunde. Hälfte des letzten Jahres. Jeder 11. Arbeitsplatz in der Reise- und Tourismusbranche ist arbeitslos.

Der Bericht enthüllte auch, dass im Jahr 2022 voraussichtlich etwa 16.000 Arbeitnehmer unbesetzt bleiben werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden in Spanien seit Beginn der Epidemie mehr als 8.834.360 Fälle von COVID-19 registriert, während 91.599 Menschen starben.

Zudem haben die Behörden in Spanien aufgrund der rasanten Verbreitung der Omicron-Variante ihre Einreisebestimmungen verschärft, um einen weiteren Anstieg der Fälle einzudämmen.

Siehe auch  Die Geschichten hinter den größten Oscars-Skandalen und Hollywood-Kämpfen

Doch selbst inmitten der Pandemie empfängt Spanien weiterhin eine große Anzahl internationaler Besucher. Im November reisten insgesamt 30,2 Millionen Besucher nach Spanien ein, was einer Steigerung von 52,7 Prozent gegenüber den Zahlen des gleichen Zeitraums im Jahr 2020 entspricht, basierend auf Daten von Truespana.

Spanien belegte 2019 den zweiten Platz unter den meistbesuchten Ländern der Welt, während dieser Zeit kamen 80 Millionen internationale Besucher ins Land.

Der Tourismus erreichte im vergangenen Jahr nur ein Drittel dieser Zahl, da Reiseverbote und andere Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus eine spürbare Erholung des Sektors verhinderten.

Die Ausbreitung der Omicron-Variante und die von der spanischen Regierung verhängten Restriktionen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus verhindern weiterhin den Anstieg der Touristenzahlen.

Die spanischen Behörden gaben kürzlich bekannt, dass sie die Einreisebeschränkungen auf alle Länder der Europäischen Union und des Schengen-Raums mit Ausnahme der Schweiz ausgeweitet haben, nachdem sie weiterhin Teil der COVID-19-Risikoliste waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.