Spanien rechnet damit, nächstes Jahr die 1-Lakh-Visumgrenze für Indien zu überschreiten

Spanien rechnet damit, nächstes Jahr die 1-Lakh-Visumgrenze für Indien zu überschreiten

Spanien rechnet mit einem Anstieg der Zahl der „Reisenden“ vom indischen Subkontinent um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sagte ein hochrangiger Beamter.

Spaniens Botschafter in Indien, José María Ridao Dominguez, sagte gegenüber Businessline, dass im Jahr 2023 mehr als 90.000 Visa ausgestellt wurden und er erwartet, dass im nächsten Jahr die 1-Lakh-Marke überschritten wird. „Dieses Jahr hatten wir mehr als 90.000 Visumanträge. Ich denke, dass wir im nächsten Jahr die 1.000.000-Marke überschreiten werden, also ein Plus von 10 Prozent.“

  • Lesen Sie auch: Verantwortungsvoller Tourismus in Kerala schafft es auf die UNWTO-Liste

Spieler wie Thomas Cook verzeichneten einen Anstieg der Reisen in Schengen-Länder, darunter Frankreich, die Schweiz und Spanien. Das Unternehmen leitete im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 24 420 Gruppen, darunter große Umzüge mit 100 bis über 2.000 Delegierten, in Thailand, Dubai, Abu Dhabi, Georgien, der Schweiz, Malaysia, Vietnam, Südafrika, Aserbaidschan, Frankreich, Portugal, Spanien und Japan.

Darüber hinaus verzeichnete der Kreuzfahrtsektor einen starken Aufschwung, sowohl im Segment der „Corporate“-Kreuzfahrten als auch bei „mittleren bis großen“ (Gruppen-)Reisen. Sie fügte hinzu: „Das Unternehmen wickelte mehr als 500 Bewegungen zu Zielen wie Italien und Spanien ab.“

Laut indischen Reiseexperten dauert die Ausstellung eines Visums für Schengen-Länder zwischen 30 und 90 Tage. Experten sagen jedoch, dass es viel länger dauert, was die Reisepläne dämpft.

Es werden Versuche unternommen, die Visaerteilungsverfahren zu beschleunigen. Nach Angaben des Botschafters wird es 48 Stunden dauern, bis die Botschaft die Visa ausstellt, sobald sie von ihrem Partner BLS International im Büro des Botschafters eintreffen. BLS ist ein Online-Visa-Antragszentrum in Indien und bietet Visa-Beratungsdienste für Einzelpersonen, Studenten, Familien und viele mehr.

Siehe auch  Die Bankenübernahme stoppte den Kollaps der Schweizer Wirtschaft

  • Lesen Sie auch: Der Bericht von Booking.com zeigt die Widerstandsfähigkeit des indischen Gastgewerbesektors mit positiven Aussichten

„Wir arbeiten an der Verbesserung unserer Abläufe und eröffnen unser Büro in Bangalore. Wir hoffen, immer mehr Reisende anzuziehen. Unser Ziel ist es, mehr Visa und bessere Dienstleistungen zu erteilen“, erklärte er. Derzeit haben die spanischen Behörden ihre Konsulate in Delhi und Mumbai.

Der Schengen-Raum besteht derzeit aus 26 europäischen Ländern (davon 22 in der Europäischen Union): Deutschland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Schweiz und andere.

„Die Europäische Union ist sehr daran interessiert, das Visumverfahren zu vereinfachen. Wir möchten, dass Menschen in unser Land kommen, und wir möchten, dass unsere Bürger auch nach Indien kommen.“

Dies ist Ihr letzter kostenloser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert