Sohn der Biennale – Werbung – Electronic Flow

Sohn der Biennale – Werbung – Electronic Flow

Die erste Ausgabe der Son Biennale (Klangbiennale) findet im Herzen der Region Wallis (Schweiz) statt. Es vereint mehr als 70 Künstler und Musiker an 17 Veranstaltungsorten in fünf Städten und Dörfern. Neben einer groß angelegten, standortübergreifenden Ausstellung ist das Publikum eingeladen, 27 Aufführungen und Konzerte sowie ein internationales Symposium zu entdecken.

Die Biennale Son ist eine Veranstaltung, die die wachsende Bedeutung von Klang in der zeitgenössischen Kunst hervorheben soll. Es handelt sich um ein interdisziplinäres Projekt, das versucht, die oft fragmentierten Grenzen zwischen künstlerischen Disziplinen zu verwischen, die näher beieinander liegen, als sie scheinen. „Son of the Biennale“ zeigt Installationen, skulpturale, 2D- und Textarbeiten, Filme sowie Performances, Konzerte und Theaterstücke. Dazu gehören auch Werke, die in Form oder Wahrnehmung Klang ausstrahlen, im Wesentlichen aber still sind.

Teilnehmer der ersten Ausgabe der Jr. Biennale
Saadane Afif (Frankreich), Shatha Afifi (Ägypten), Agus Nur Amal (Indonesien), Micol Assael (Italien), Felicia Atkinson (Frankreich), Alexandre Babel (Schweiz), Barbezat Villetard (Schweiz/Frankreich), Eric Baudelaire (Frankreich) . ), Francis Podvin (Schweiz), Dominique Blais (Frankreich), Celeste Bourcier-Mugenot und Ariane Michel (Frankreich), Ola von Brandenburg (Deutschland/Frankreich), Gavin Breyers (Vereinigtes Königreich), Valentin Caron (Schweiz), Julien Charrière ( Schweiz). ). ). Caterina De Nicola (Schweiz), Marceline Delbecq (Frankreich), Dianita (Schweiz), Eastley, Butcher, Beresford (Vereinigtes Königreich), Latifa Echachch (Schweiz/Marokko), Eclecto (Schweiz), Marino Formenti (Italien), Claire Frashbourg ( Schweiz), Eva Frappuccini (Italien), John Giorno (USA), Isabelle Giovaccini (Frankreich), Dominique Gonzalez-Forster (Frankreich), Romain Iannone (Schweiz), Judith Hamann und James Rashford (Australien), Deborah Joyce Holman (Schweiz). ). ), David Horvitz (USA), Castle Geiger (Frankreich/Schweiz), Tom Johnson (USA/Frankreich), Dominik Koch (Schweiz), Tobias Koch (Schweiz), Nina Lesne (Frankreich), Isabelle Louis (Dominikanische Republik), Christian Marclay (Schweiz/USA), Augustin Morse (Frankreich), Angelica Mesiti (Frankreich/Australien), Harun Mirza (Großbritannien), Adrien Messika (Frankreich), Laura Morier Genaud (Schweiz), Max Newhouse (USA) United), Camille Norment &. David Taub (Norwegen, USA/Großbritannien), Katie Patterson (Großbritannien), Hannah Rickards (Großbritannien), Marina Rosenfeld (USA), Sébastien Roux (Frankreich), Anri Sala (Albanien/Frankreich), Shimabuku (Japan)), Romain Signer (Schweiz), Georgina Starr (Großbritannien), Catherine Sullivan (USA), The Young Gods & Musique de Landwehr Fribourg (Schweiz), Dafne Vicente-Sandoval & Charles Curtis (Frankreich/USA), Whirled Music (Vereinigtes Königreich).

Siehe auch  Mehrere Verletzte bei Messerangriff in der Schweiz

Kuratoren der ersten Ausgabe der Jr. Biennale
Jean-Paul Feely
Kurator und Direktor der Saone Biennale und EDHEA, Walliser Kunsthochschule
Christoph VelayKünstler, Komponist und Forscher. Leiter der Audioabteilung bei EDHEA
Lukas Mayer, Sekretär und Direktor von La Pic | Künstlerresidenz
Sylvie Zavata, Direktor des FRAC Franche-Comté. Kurator Sammlung Echos d’une – Werke der FRAC Franche-Comté-Sammlung

Orte der ersten Sitzung der Junior Biennale
Stadt Sion Es wurde als Hauptstadt für diese erste Ausgabe ausgewählt. Das Nervenzentrum des Sohnes des Zweijährigen ist Keine Zentrale, ein riesiges verlassenes Wasserkraftwerk. Über dieses symbolträchtige Gebäude hinaus verzweigt sich die Biennale Son in die Ferme-Asile, ein interdisziplinäres Kunstzentrum, das Kunstmuseum des Wallis, die Jesuitenkirche, das Théâtre Le Spot sowie die Walliser Kapelle und das Schloss Tourbillon. Die wie Wachen die Stadt beherrschen.

In einem MartiniDie Biennale Son präsentiert sich an sechs Orten – dem Manoir de la ville de Martigny, dem Klangmuseum, der Fondation Louis Moret, der Mediathek Wallis, der Grange à Emile und der Kirche Saint-Michel in Martigny-Bourg eine Auswahl von Werken aus der reichhaltigen Sammlung des FRAC Franche-Comté zum Thema Echos d’une-Sammlung – Werke des FRAC Franche-Comté.

Darüber hinaus ist der Sohn der Biennale auch im Théâtre Les Halles zu Gast HerrIm Musée wallaisan des Bisses in Wo bist du?Und bei der Edouard Vallée Stiftung Vercorin.

Die erste Ausgabe der Biennale Son wurde dank ihrer Hauptpartner, der Loterie romande, dem Kanton Wallis, den Städten Sion und Martini, sowie ihren offiziellen Partnern, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, dem Italienischen Rat und der École, organisiert Eidgenössische Polytechnikum de Lausanne und die Stiftung. Nikati de Luz, Ernst-Jüner-Stiftung, EDHEA, Bürgertum Sitten, UBS-Kulturstiftung und Migros-Kulturverein.

Siehe auch  Wann und wo kann man das Spiel Serbien-Schweiz bei der Weltmeisterschaft 2022 live in Indien sehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert