Schweizer Tourismus präsentiert neue Markenbilder für asiatische Zielgruppen und hebt Diversifizierungsziele hervor

Schweizer Tourismus präsentiert neue Markenbilder für asiatische Zielgruppen und hebt Diversifizierungsziele hervor

Das erstmals Anfang Mai angekündigte Rebranding des Schweizer Tourismusverbandes feierte nun endlich sein Debüt in Asien, wo die Behörde während ihrer Teilnahme an der laufenden Luxusreisemesse ILTM Asia Pacific 2024 in Singapur Bildmaterial enthüllte.

Das neue Logo stellt das Wort „Schweiz“ dar, wobei das Schweizer Kreuz den Buchstaben „t“ ersetzt, vor einem Hintergrund mit Farbverlauf in fünf Rottönen.

Battisti: Reisende dazu ermutigen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um das beste Reiseerlebnis in der Schweiz zu haben

Baptiste Billet, Direktor der Region Südostasien beim Schweizer Tourismusverband, sagte, dass das neue Logo eine einheitliche Identität widerspiegele, die von allen Schweizer Tourismusanbietern und Interessengruppen, nicht nur vom Schweizer Tourismus, problemlos genutzt werden könne und besser für die moderne digitale Welt geeignet sei Umfeld.

Darüber hinaus vermittelte der Farbverlauf ein aktiveres und energiegeladeneres Gefühl und ermöglichte es den Marketingmaterialien der Destination, mit Farben zu spielen.

„Die Marke ist jedoch immer noch nur eine Marke, und es ist wichtig, dass sie unsere Strategie widerspiegelt. So wie das neue Schweiz-Logo ein zukunftsfähiges Logo ist, ist es auch unsere Strategie.“

Er erklärte: „Unsere Strategie besteht darin, uns auf morgen vorzubereiten. Derzeit ist die Schweiz mit dem Problem der Überbuchung in der Hochsaison konfrontiert. Als Tourismusbehörde möchten wir Reisende dazu ermutigen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um das beste Reiseerlebnis in der Schweiz zu erhalten.“ .“

Der Schweizer Tourismusverband betont die ganzjährige Attraktivität des Landes, sodass Reisende nach der Hochsaison von Juni bis August auch weniger bekannte „Hot-City“-Sehenswürdigkeiten und -Erlebnisse besuchen können.

Dieser Schritt zur Verteilung des Tourismusverkehrs würde auch Reisenden zugute kommen, da sie in Rezessionszeiten mehr Produkte und Erlebnisse zu besseren Preisen genießen könnten.

Siehe auch  „Goodbye, My Boyfriend“, Godards letzter Film bei TIFF Classics, Wavelength – Medley

Bellet sagte, dass die südostasiatischen Märkte eine ideale und wichtige Lösung für die Verkehrsprobleme in der Schweiz darstellen, da Reisende aus der Region in der Regel in der Zeit von März bis Juni und zwischen Oktober und Dezember zu Besuch seien. Daher unternimmt die Tourismusbehörde große Anstrengungen, um die Zahl der Ankünfte aus Südostasien zu erhöhen.

„Natürlich wollen wir die richtigen Gäste haben. Deshalb sind wir hier bei ILTM Asia Pacific. Luxusreisende sind das perfekte Ziel für die Schweiz. Wir verfügen über die Infrastruktur, Hotels und Erlebnisse, die Luxusreisende schätzen, und wir können eine aufbauen.“ ein unvergessliches Erlebnis für sie“, sagte er.

Billet glaubt, dass die berühmten Städte der Schweiz weiterhin einen wichtigen Platz auf den Reiserouten der Reisenden einnehmen werden, Reiseberater können jedoch weitere einzigartige Aktivitäten in weniger besuchten Gebieten empfehlen. Dies würde dazu führen, dass Touristen tiefer in das Land vordringen, die Reise insgesamt aufwertet und zu längeren Aufenthalten führt.

„Wählen Sie zum Beispiel vor oder nach der Erkundung von Interlaken eine der vielen privaten Unterkünfte in Jungfrau. Vielleicht können Sie sich von einem Ausflug nach Interlaken eine Pause gönnen.“ Tuk Tuk In einem Interview mit der New York Times schlug er vor, von der Genfer Innenstadt aus zu einem Weinberg am Stadtrand zu fahren oder eine Tour zwischen Interlaken und Luzern zu unternehmen, um bei der berühmten Schweizer Bäckerei Cambly das Backen von Keksen zu üben. TTG Asien.

Er fügte hinzu, dass auch das Reisen von einem Punkt zum anderen eine einzigartige Reise sein könne, da es in der Schweiz viele Panoramazüge gebe, die auf malerischen Strecken verkehren. Das Erlebnis ist ideal für anspruchsvolle Reisende, da Züge wie der Bernina Express und der Glacier Express über „Premiumwagen mit hochwertigem Essen an Bord“ verfügen.

Siehe auch  Alex Trebek's latest movie "Jeopardy" The episode ends with a passionate tribute

Er fügte hinzu, dass der Fokus, neue Möglichkeiten zu bieten, die Schweiz zu genießen, auch im Einklang mit der wachsenden Nachfrage nach lokalen und immersiven Erlebnissen unter Luxusreisenden stehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert