Schweizer Regierung senkt BIP-Prognose für 2021

ZÜRICH (Reuters) – Die Schweizer Wirtschaft wird in diesem Jahr voraussichtlich um 3,2 Prozent wachsen, teilte die Schweizer Regierung am Donnerstag mit und senkte ihre Gesamtjahresprognose, da ein weniger helles globales Bild die Erholung der Schweiz einschränkte.

“Die wirtschaftliche Erholung wird sich wie erwartet fortsetzen, wobei das Wachstum zunächst weniger dynamisch ist als bisher erwartet”, heißt es in einer Mitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft.

Eine weniger zügige globale Erholung, gekennzeichnet durch Engpässe bei den Produktionskapazitäten, die das weltweite Wachstum der Industrieproduktion begrenzen, und verschärfte Coronavirus-Maßnahmen, die den Dienstleistungssektor in einigen Ländern behindern, sodass die wirtschaftliche Erholung der Schweiz in diesem Jahr voraussichtlich weniger wachsen wird als die im Juni prognostizierten 3,6 %. GGE gefunden.

„Die Abwärtsrevision gegenüber der Juni-Prognose (+3,6%) ist auch darauf zurückzuführen, dass die konjunkturelle Abschwächung im Jahr 2020 nach neuesten Daten nicht so stark ausgefallen ist und damit auch das Aufholpotenzial insgesamt geringer ist .“

Die Regierung sagte, dass die Erholung im nächsten Jahr voraussichtlich anziehen wird, da die Schweizer Wirtschaft 2022 um 3,4% wachsen soll, höher als ihre vorherige Prognose von 3,3%. (Berichterstattung von Brianna Hughes-Nigaywe; Redaktion von Reham El-Kusa)

Siehe auch  Der Aussenminister Kasachstans trifft sich mit dem Präsidenten des Nationalrats der Schweizerischen Bundesversammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.