Schweizer Luftraum nach Computerpanne wieder geöffnet

ausgestellt in: der Durchschnitt:

Der Flughafen Genf gab bekannt, dass er schrittweise mit der Wiederaufnahme der Flüge begonnen hat, nachdem am Mittwochmorgen eine Computerpanne den Schweizer Luftraum geschlossen hatte. Beamte sagten, das Flugsicherungssystem habe Flüge an den wichtigsten Flughäfen des Landes eingestellt.

Der Schweizer Luftraum wurde am Mittwochmorgen wiedereröffnet, nachdem ein Computerfehler die Flüge über das Alpenland für mehrere Stunden gestoppt hatte, sagten Beamte.

„Der Schweizer Luftraum ist jetzt wieder offen“, teilte die Schweizer Flugsicherung Skyguide in einem Tweet mit und fügte hinzu, dass „der technische Fehler bei Skyguide behoben wurde“.

Was das Problem verursachte, das am Mittwochmorgen zu einer stundenlangen Sperrung des Schweizer Luftraums führte, sagte sie nicht, sagte aber, dass «der Flugverkehr über der Schweiz und der Betrieb an den Landesflughäfen Genf und Zürich wieder aufgenommen werden».

Diese Flughäfen gaben auch bekannt, dass die Flüge begonnen hätten zu starten.

Der Flughafen Genf sagte in einem Tweet auf Twitter: „Gute Nachrichten! Der Flugverkehr wurde seit 8:30 Uhr (0630 GMT) schrittweise wieder aufgenommen“, warnte vor der Annullierung einer Reihe von Flügen und forderte die Passagiere auf, sich bei ihren Fluggesellschaften zu erkundigen.

Flughafen Genf


Und am Flughafen, wo die ersten Morgenflüge mehr als drei Stunden Verspätung hatten, drängten sich Dutzende von Reisenden vor Informationsbildschirmen, Telefone in den Ohren.

Der Flughafen Zürich teilte zudem mit, dass der Flugbetrieb „wieder an die Arbeit“ gehe, obwohl der Flugbetrieb bis 9.30 Uhr zu 50 Prozent und danach zu 75 Prozent ausfallen werde.

„Wir empfehlen Passagieren, die Fluginformationen der Fluggesellschaft zu beachten.“

Chaos brach aus, als Skyguide mitteilte, dass es „in den frühen Morgenstunden eine technische Panne gegeben habe, weshalb der Schweizer Luftraum aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt wurde“.

Sie drückte ihr Bedauern „für diesen Vorfall und seine Folgen für seine Kunden, Partner und Passagiere“ aus.

Internationale Flüge in die Schweiz wurden nach Mailand in Norditalien umgeleitet, teilte die Schweizer Nachrichtenagentur ATS-Keystone mit.

Unterdessen zeigte die Website des Flughafens Zürich, dass ein United-Airlines-Flug von New York nach Frankfurt in Westdeutschland umgeleitet wurde, während ein Singapore-Airlines-Flug aus dem Stadtstaat in die süddeutsche Stadt München geschickt wurde.

Zürich ist der größte Flughafen der Schweiz mit mehr als 10,2 Millionen Passagieren, die im Jahr 2021 seine Terminals passieren.

Aber mit der Aufhebung der Covid-Beschränkungen hat sich der Flugverkehr seitdem deutlich erholt, allein im Mai wurden dort 1,9 Millionen Passagiere registriert.

(Frankreich 24 mit AFP)

Siehe auch  Schweiz, Schweden und USA führen den GII 2021 an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.