Schweizer Alinghi im Red Bull America’s Cup eingesperrt

(Reuters) – Red Bull Racing und der Schweizer Segelverband Alingy haben sich zusammengetan, um um den America’s Cup zu kämpfen, im zweiten solchen Deal in der Formel 1, nachdem Ineos Britannia zu Mercedes wechselte.

Da sich America’s Cup-Yachten zu Hochgeschwindigkeits-“Foil”-Maschinen entwickelt haben, die auf Hydrozylindern über das Wasser “fliegen”, wird dieser adrenalingeladene Sport zunehmend als Formel 1 auf dem Wasser bezeichnet und verwendet heute viele der gleichen Technologien und Designs , sowie ihr Geld anzuziehen.

Das vom Milliardär Ernesto Bertarelli gegründete Alinghi gewann 2003 und 2007 den America’s Cup, muss aber noch um die älteste Trophäe im internationalen Sport seit mehr als einem Jahrzehnt kämpfen. Das preisgekrönte Emirates-Team Neuseeland wurde zuvor von INEOS Britannia von Ben Ainslie herausgefordert und weitere werden voraussichtlich folgen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Das Alinghi Red Bull Racing Team sagte in einer Erklärung anlässlich der Auftaktveranstaltung in Genf, dass Alinghi Red Bull Racing den Societe Nautique de Geneve Yachting Club bei seiner Herausforderung beim 37. America’s Cup vertreten wird, der 2024 stattfinden soll.

Seit Bertarelli den begehrtesten Segelpreis im Visier hat, hat die Schweiz trotz ihrer Binnenregion Top-Talente angezogen und eine Generation lokaler Stars hervorgebracht.

“Wir wollen, dass diese Herausforderung etwas ganz anderes, ganz neues, ganz neues ist”, sagte Bertarelli und beschrieb Red Bull, das an Events wie GC32 und Extreme Sailing teilgenommen hat.

Das Team teilte am Dienstag mit, dass die Kerncrew, angeführt von Alenge GC32-Copilot Arnaud Psarovaggis, mit dem Training beginnen werde, um eine “100% Schweizer Crew” vorzubereiten.

Siehe auch  Agnes Santin | Nachrichten, Sport, Jobs

Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing, sagte, Red Bull Advanced Technologies werde mit Alingy Red Bull Racing in einer „Zwei-Wege-Kooperation“ Fachwissen und technische Ratschläge austauschen.

Für Alinghis Brad Butterworth, einen viermaligen America’s-Cup-Sieger, ist die Red-Bull-Partnerschaft ein neues Kapitel.

“Der America’s Cup ist ein technologisches Rennen, das mit Rennstrategie und -taktik auf dem Wasser gewonnen wird. Das hat Red Bull in der Formel 1 und in vielen anderen Sportarten immer wieder bewiesen”, sagte Butterworth.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Alexander Smith; Bearbeitung von Toby Davis

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.