Schweiz will ambitionierte Ziele für den Klimagipfel erreichen


Darunter sei, dass die Schweiz den Kohlendioxidausstoß bis 2030 halbieren und bis 2050 Klimaneutralität anstrebe, sagte Peres, der die Schweizer Delegation leitet, in den französischsprachigen Tageszeitungen «Tribune de Genève» und «24 Said im Interview mit Hyères. » (Montagsausgabe).

Um die Ziele zu erreichen, wird die Schweiz auf eine langfristige Klimapolitik hinarbeiten. Er unterstützte auch die Bemühungen der Klimakonferenz, den Temperaturanstieg durch die globale Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen und die ärmsten Länder in ihrer Klimapolitik zu unterstützen.

Die Schweizer Delegation wird auch bekannt geben, dass die Gewerkschaft ihre finanzielle Unterstützung für den Klimaschutz bis 2024 auf 425 Millionen Franken erhöht. Perez räumte jedoch ein, dass sich die Schweiz nach der Ablehnung des CO2-Gesetzes im vergangenen Juni in einer schwierigen Lage befinde.

“Im Moment können wir andere Länder nicht bitten, ihre Ambitionen zu erhöhen”, sagte der Botschafter. Unsere Glaubwürdigkeit in Verhandlungen hängt auch von unserer Kreativität und Ausdauer ab. Hier haben wir unsere Stärke in verschiedenen Klimaspitzen gezeigt.“

Vom 1. bis 12. November findet in Glasgow die 26. Klimakonferenz der Vereinten Nationen statt. Perez sagte, dass weitere Teilnahmen der G20, die vom 30. bis 31. Oktober in Rom stattfinden werden, die Tagesordnung voranbringen könnten. Würden alle G20-Mitglieder die Ziele des Pariser Abkommens annehmen, würden die globalen Temperaturen “nur” um 1,7 Grad steigen, verglichen mit dem aktuellen Trend von 2,7 Grad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.