Schweiz schickt Sauerstoffkonzentratoren und andere medizinische Hilfsgüter nach Indien – The New Indian Express

durch PTI

Neu-Delhi: Die Schweiz hat Indien im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie unterstützt und am Donnerstag mitgeteilt, dass sie medizinische Versorgung, darunter Sauerstoffkonzentratoren und Beatmungsgeräte, im Wert von 3 Millionen Schweizer Franken (mehr als 24 Mrd .

Ein Frachtflugzeug mit mehr als 13 Tonnen medizinischem Material hat Zürich in Richtung Neu-Delhi verlassen.

Die Lieferung bestand aus 600 Sauerstoffkonzentratoren, die die Humanitäre Hilfe der Schweiz von privaten Anbietern bezogen hat, und 50 Atemschutzmasken, die vom Bundesministerium für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bereitgestellt wurden.

„Der Gesamtwert der aus der Schweiz verschickten Medizinprodukte beträgt rund 3 Millionen Franken.

Ein Großteil dieser Summe wurde vom VBS übernommen, das Patienten auf der Intensivstation Atemschutzmasken spendete.

“Die Humanitäre Hilfe der Schweiz, Teil des Auswärtigen Amtes (EDA), hat zusätzliche Mittel mobilisiert, um Restvorräte, insbesondere Sauerstoffkonzentratoren, zu kaufen und die Transportkosten zu decken”, heißt es in einer Mitteilung des Departements für auswärtige Angelegenheiten.

Zu aktuellen Wechselkursen entsprechen 3 Millionen Schweizer Franken über 24 Milliarden Rupien.

In der Erklärung heißt es, dass das Indische Rote Kreuz die von der Schweiz bereitgestellten medizinischen Hilfsgüter entgegennimmt und vom indischen Gesundheitsministerium, das für die Koordinierung der internationalen medizinischen Hilfe zuständig ist, an die Spitäler verteilt.

Gemäss Aussage wurden die Atemschutzmasken von der Armeeapotheke gemäss den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zur Unterstützung des Schweizer Gesundheitswesens gekauft.

Es wurde vorab abgefragt, ob diese Atemschutzmasken in der Schweiz nicht notwendig sind.

Sehen Sie auch:

Sie fügte hinzu, dass die Lieferungen nach Indien auch Leichensäcke enthalten.

Das Ministerium für Ausländerangelegenheiten weist darauf hin, dass sich die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Gesundheitslage in Indien seit einigen Wochen verschlechtert.

Siehe auch  Kroatien ist laut Condé Nast Traveler 2021 unter den Top-20-Ländern der Welt

“Die Schweiz hat schnell mit einem Unterstützungsangebot an die indische Regierung reagiert. Die indische Regierung hat das Schweizer Angebot letzte Woche offiziell angenommen”, teilte die Organisation mit.

Sie fügte hinzu, dass die humanitäre Hilfe der Schweiz eine enge Zusammenarbeit zwischen der Zentrale des Departements für auswärtige Angelegenheiten und des Departements für auswärtige Angelegenheiten in Bern, der Schweizer Botschaft in Indien und den indischen Behörden erfordert, um den Bedarf vor Ort zu erkennen und die benötigten Mittel zu beschaffen notwendige medizinische Versorgung.

Laut aktualisierten Daten des Gesundheitsministeriums am Donnerstagmorgen erreichten Indiens neue Coronavirus-Fälle und -Todesfälle mit 41.262 Neuinfektionen und 3.980 Todesfällen einen täglichen Rekord.

Die Gesamtzahl der COVID-Fälle stieg auf 2.10.77.410, während die Zahl der Todesfälle 2.30.168 erreichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.