Schweiz für direkte Flugverbindung mit Bangladesch

Schweiz für direkte Flugverbindung mit Bangladesch

Schweiz für direkte Flugverbindung mit Bangladesch

Dhaka, 22. Februar 2024 (BSS) – Die Schweiz zeigte heute großes Interesse an der Einrichtung einer direkten Luftverbindung zwischen Bangladesch und der Schweiz.


In einer Pressemitteilung heißt es, dass der Schweizer Botschafter in Bangladesch, Reto Ringli, dieses Interesse heute während eines Telefongesprächs mit dem bangladeschischen Minister für Zivilluftfahrt und Tourismus, Muhammad Farooq Khan, im Ministerium zum Ausdruck gebracht habe.


Als Reaktion darauf begrüßte der Minister das Interesse der Schweiz und sagte, dass innerhalb der nächsten zwei Monate ein „Luftverkehrsabkommen“ unterzeichnet werden werde, wonach Bangladesch eine direkte Luftverbindung mit der Schweiz in Betracht ziehen werde.


Farooq Khan sagte, dass das moderne dritte Terminal am Hazrat Shahjalal International Airport (HSIA) ab Oktober dieses Jahres für Passagiere in Betrieb sein werde und äußerte die Hoffnung, dass sich die derzeitige Flugpassagier- und Frachtkapazität innerhalb weniger Jahre verdoppeln werde.


Der Minister stellte fest, dass Bangladesch an internationalen Flugrouten liegt, und sagte: „Wir arbeiten daran, diese Gelegenheit zu nutzen, um Bangladesch zu einem der wichtigsten Luftfahrtdrehkreuze zu machen.“


In Bezug auf den Tourismussektor sagte Khan, die Regierung habe bereits zum ersten Mal einen „Tourismus-Masterplan“ formuliert, der bald umgesetzt werde, um eine geplante und nachhaltige Tourismusentwicklung sicherzustellen.


Der Minister versicherte dem Botschafter, dass Schweizer Geschäftsleuten jede Art von Unterstützung gewährt werde, damit sie in die intensiven Tourismusgebiete in Bangladesch investieren könnten.


Botschafter Rengli brachte seine Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit mit dem Team des Bangladesh Air Service Agreement zum Ausdruck.


Er bestätigte auch, dass er mit Schweizer Investoren sprechen werde, um in die Tourismusbranche in Bangladesch zu investieren.

Siehe auch  Leclanch rüstet die MS Jungfrau aus, das erste Hybridboot auf dem Brienzersee, Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert