Was ist die Geschichte hinter Whistlers historischem Christiana Inn?

Christiana hat Modenschauen, Tänze, öffentliche Treffen, Unterhaltung nach dem Skifahren und Filme veranstaltet und in der Skisaison sogar einen kostenlosen Busservice für Gäste angeboten

Im Whistler Museum hören wir oft Geschichten von Lodges, die früher am Alta-See (und auch am Nita-See) reichlich vorhanden waren, von Menschen, die zwischen den 1930er und 1980er Jahren gearbeitet, geblieben, daran teilgenommen oder sogar gelebt haben. Einige Lodges, wie die Mount Whistler Lodge, begannen als Sommerferienorte, bevor sie wirklich über das Skifahren in der Gegend nachdachten, während andere, wie das Christiana Inn, Teil des Aufschwungs waren, der mit dem Bau von Liften am Whistler Mountain begann.

Sandy und Buddy Martin, die einen Großteil des Stadtviertels Alta Vista entwickelten, eröffneten 1967 das Christiana Inn am Ostufer des Alta-Sees. Berichten zufolge nannten sie ihr neues Unternehmen einen ähnlichen Namen wie ein Hostel in Sun Valley, ID. Zu den Einrichtungen von Christiana gehörten ein beheizter Außenpool, ein Schönheitssalon, ein Souvenirladen, ein Wohnbereich und ein Esszimmer. Nur fünf Minuten von den Liften am Mount Whistler entfernt bietet das Christiana Hotel zahlreiche Aktivitäten rund um den See, die sowohl Winter- als auch Sommergäste bedienen.

In den späten 1960er Jahren erweiterte Martins Christiana um einen Tennisplatz, einen Ess- und Tanzbereich am Pool und sogar einen zweiten Speisesaal. Christiana hat Modenschauen, Tänze, öffentliche Versammlungen, After-Ski-Unterhaltung und Filme veranstaltet und bietet den Gästen in der Skisaison sogar einen kostenlosen Busservice an. Im Laufe der Zeit wurde der Pool im Winter mit einem Glasfaserdach bedeckt und gegen eine geringe Gebühr für nichtchristliche Gäste geöffnet (1973 betrug diese Gebühr 1 USD für Erwachsene und 0,50 USD für Kinder).

Siehe auch  PUMA unterzeichnet einen mehrjährigen Partnerschaftsvertrag mit RCB, Marketing & Advertising News und ET BrandEquity

Sandy und Bode verkauften das Christiana Inn Mitte der 1970er Jahre. 1979 wurde die Lodge von den Brüdern Ole und Pierre Christiansen übernommen, die gehofft hatten, “die Lodge schrittweise in eine bayerische Atmosphäre zu verwandeln” und im Restaurant (zubereitet vom Schweizer Küchenchef Pascal Teffen) traditionelle deutsche Küche zu servieren und für Christiana zu werben neben einer Disco mit der “neu dekorierten” Seitentür.

Es scheint, dass der Christiana Inn Pool Mitte bis Ende der 1970er Jahre mit seinen Bauchschaukeln und Wet-Tops-Wettbewerben populär wurde. Im Mai 1978 schrieb Brad Cooper in Whistler Frage Dass “der 22. Mai im Christiana Inn in guter Erinnerung bleiben wird, wenn mehr als 20 Menschen versucht haben, so viel Wasser aus dem Pool zu sprühen und zu leben, um darüber zu sprechen.” Er beschrieb die Hunderte von Zuschauern, die den Poolbereich überfüllten und vom Dach aus zuschauten, und würdigte Christiana und die Organisatoren für ein “wildes, aber harmloses Ereignis”.

Andere fanden diese Wettbewerbe nicht ganz unterhaltsam. In einem Brief an einen Zeitungsredakteur Frage Im Juni 1979 beschrieb T. Wood die Preisverleihung für das Great Snow Earth Water Race als “einen elenden Misserfolg der miesen Christiana mit einem nassen T-Shirt und einem flauschigen Bauch, der kein Talent erfordert”.

Sie behaupteten, einer der Läufer des Rennens sei “in Christianas schmutzigen Pool geschoben” worden.

Im März 1980 gab es Gerüchte, wonach das Christiana Inn den Betrieb unerwartet eingestellt hatte, was dazu führte, dass der Whistler Rotary Club stattdessen an der Tankstelle zu Mittag aß. Die Eigentümer von Christiana, Travelscope Hotels Ltd., berichteten, dass die Lodge noch in Betrieb war, die verantwortliche Verwaltungsgesellschaft das Hotel jedoch nicht mehr betrieb (anscheinend hat die Geschäftsleitung die Stadt verlassen, während sie ihren Mitarbeitern noch Geld schuldete).

Siehe auch  The Simpsons seem to get it right again about the inauguration

Das Hotel und die Bar waren noch geöffnet, obwohl die Küche wegen eines Feuers in der Fritteuse vorübergehend geschlossen war.

Im Mai 1980 wurde Christiana für den Sommer als Alta Lake Inn wiedereröffnet, das für sein Restaurant bekannt ist, das chinesisches Essen und Fast Food serviert. Später in den 1980er Jahren wurde das Alta Lake Inn als Resort geschlossen und das Anwesen in private Apartments umgewandelt, die heute als Whistler on the Lake bekannt sind. Trotzdem werden in Whistler weiterhin Geschichten über Christianas Gasthäuser erzählt. Wenn Sie Geschichten zu unseren Aufzeichnungen hinzufügen möchten, lassen Sie es uns im Whistler Museum wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.