Schweiz – Die Arbeitslosigkeit steigt im Januar auf 3,7%, die offenen Stellen sinken um 14%

10. Februar 2021

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz lag im Januar 2021 bei 3,7%, ein Anstieg von 1,1% gegenüber 2,6% im Januar 2020, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mitteilte.

Daten des SECO zeigten, dass Ende Januar 2021 169.753 Arbeitslose bei regionalen Arbeitsagenturen registriert waren. Dies waren 6208 mehr als im Vormonat und 48.735 (40,3%) mehr als im Vorjahr.

Die Jugendarbeitslosigkeit (15-24 Jahre) stieg um 72 Personen (+ 0,4%) auf 17.766. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg von 5.169 Personen (+ 41,0%).

261.499 Arbeitssuchende wurden registriert, 1.181 mehr als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg diese Zahl um 67.266 Personen (+ 34,6%).

Am 1. Juli 2018 wurde eine Berufsregistrierungspflicht für Berufe mit einer Arbeitslosenquote von mindestens 8% in der gesamten Schweiz eingeführt. Seit dem 1. Januar 2020 gilt eine neue Grenze von 5%. Die Zahl der offenen Stellen, die an regionale Beschäftigungszentren gemeldet wurden, stieg im Januar 2021 auf 32.941 gegenüber 38.552 im Januar 2020. Dies entspricht einem Rückgang von 14,5%.

Die neuesten Daten des Schweizerischen Personalverbandes zeigen, dass die Zahl der Arbeitsstunden für Leiharbeitnehmer in der Schweiz im Jahr 2020 gegenüber 2019 aufgrund der Epidemie um 14,3% gesunken ist.

READ  UNIDO und die Schweiz unterstützen die Wertschöpfungskette für Rindfleisch in Costa Rica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.