Schweiz Bildrauch Festival zeigt Filme aus dem Iran

TEHERAN – Die iranischen Filme “The Careless Crime”, “The Braren Land” und “The Deer” werden am 10. Bildrauch Film Festival in der Schweiz gezeigt.

Dutzende Filme aus anderen Ländern wurden auch ausgewählt, um in verschiedenen Sektionen des Festivals zu sehen, das vom 17. bis 19. Juni in der Nordschweizer Stadt stattfindet.

Für “Indifferent Crime” von Shahram Makri und “The Waste Land” von Ahmed Bahrami wurden zwei Vorführungen arrangiert.

Vernachlässigte Kriminalität ist eine Rekonstruktion einiger Ereignisse, die zur Islamischen Revolution 1979 im Iran führten, in denen Opfer und Täter auf filmischer Ebene einander gegenüberstehen.

Der Film beginnt mit einer wahren Katastrophe am 19. August 1978, als Hunderte von Menschen bei einem Brandanschlag auf das Cinema Rex in Abadan während der Vorführung des Dramas “The Deer” von Regisseur Masoud Kimaii aus dem Jahr 1974 ums Leben kamen.

In einer aufregenden Initiative haben die Festivalorganisatoren auch “The Deer” ausgewählt, um in Kaleidoscope zu rezensieren, einem neuen Sidebar-Programm, das Klassikern des Weltkinos gewidmet ist.

Der Film erzählt die Geschichte einer schmerzhaften Begegnung. Mit einer Schusswunde und einem Sack voll gestohlenem Bargeld entkommt er seinem alten Klassenkameraden Syd, der stark heroinsüchtig ist und sich nicht zu helfen weiß. Sogar die Frau, die er liebt, bleibt aus Mitleid bei ihm. In ihrer Verzweiflung finden die Freunde langsam neuen Trost ineinander und versuchen, sich selbst zu retten – und wenn sie ihr Leben nicht retten können, können sie zumindest ihre Würde retten. Doch es bleibt nicht mehr viel Zeit, da die Polizei Kader jagt. Angesichts drohender.

Siehe auch  Rezension: Liebe zum Schicksal - Cineuropa

Schwarz-weiß gefilmt erzählt “The Wasteland” die Geschichte eines 40-jährigen Vorgesetzten in einer Lehmziegelfabrik im Iran, der zwischen einem Chef, der die Fabrik schließen will, und seinen Kollegen, die ihm immer mehr misstrauen, gefangen wird.

Eine Jury bestehend aus der österreichischen Regisseurin Barbara Albert, der schwedischen Fotografin Lisabi Friedel und dem britischen Kritiker und Regisseur Neil Young bewertet die Filme beim Bildrauch Festival.

Foto: Eine Szene aus dem Film “The Wasteland” von Ahmed Bahrami.

MAQ / MMS / YAW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.