Schachspieler ziehen sich während der lettischen Sperrung aufgrund von Covid-19 aus Grand Swiss zurück

Von Donnerstag, 21. Oktober bis 14. November, gilt eine Ausgangssperre von 20 Uhr bis 5 Uhr, nicht unbedingt notwendige Geschäfte bleiben geschlossen und Geschäfte, die lebensnotwendige Waren anbieten, sind von 6 bis 19 Uhr geöffnet

Das Land kämpft seit Anfang Oktober mit steigenden Covid-19-Fällen und niedrigen Impfraten. Am 11. Oktober rief die Regierung den dreimonatigen Ausnahmezustand aus, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen und das Gesundheitssystem zu entlasten.

Allerdings Aussage Truhe Der Internationale Schachverband (FIDE) hat bekannt gegeben, dass die lettische Regierung die Grand Championships der Schweizer Frauen und die Grand Championships der Schweizer Frauen erlaubt hat, hochkarätige internationale Sportveranstaltungen während der einmonatigen Sperrung durchzuführen.

Diese Liste umfasst insgesamt 30 Veranstaltungen, darunter das Swiss Grand und Tal Memorial – ein weiteres Schachturnier zu Ehren des legendären lettischen Spielers Mikhail Tal – und Basketball-Events.

Grand Swiss wird aufgrund der hohen Covid-19-Infektionsrate in Lettland eine Reihe von Einschränkungen anwenden. Es wird für die Öffentlichkeit geschlossen sein, nur wenige akkreditierte Journalisten sind zugelassen.

“Ein Verstoß gegen die Regeln des Protokolls kann zum Ausschluss eines Spielers oder sogar zum Abbruch des Turniers führen”, heißt es in der FIFA-Erklärung.

Obwohl die FIDE bestätigt hat, dass sie versuchen, die Veranstaltung in Riga auf sichere und dennoch komfortable Weise zu veranstalten, haben sich einige hochkarätige Spieler aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen.

Für den Grand Swiss qualifizierten sich zunächst 114 Spielerinnen aus 39 Verbänden, 50 Spielerinnen aus 26 Verbänden qualifizierten sich für den Swiss Women’s Grand Prix.

Der große amerikanische Lehrer Hikaru Nakamura wird jedoch nicht da sein.

Siehe auch  Reisebeschränkungen zwingen Swiss, Winterspiele für Studenten abzusagen
Platz 19 der Welt, Nakamura Sie sagte Auf Twitter: “Wenn in Lettland in wenigen Tagen wirklich ein strenger Lockdown stattfindet, werde ich aus Respekt vor den an Covid erkrankten Letten und vor der Gesundheit und Sicherheit von mir und meinem Trainer nicht an der Schweizer Grand Chess Championship teilnehmen Riga.”
Indischer Lehrer Vidit Gujrati zwitschern Am Mittwoch fühlte er sich aufgrund der Sperrbeschränkungen „zögerlich, nach Lettland zu reisen“, und fragte auch, ob einer seiner „Kollegen ähnliche Bedenken“ teilte.
Gujrathi tat es später zwitschern Er sagte, dass er sich entschieden habe, nicht am Turnier teilzunehmen.

“Nachdem ich in den letzten Tagen über die aktuelle Situation in Lettland nachgedacht habe, habe ich mich entschieden, aus dem Turnier auszusteigen. Es gibt viel Unsicherheit und Gesundheit hat oberste Priorität. Ich hoffe, Lettland wird diese Welle bald überwinden.”

Am Donnerstag sagte der Pressesprecher des lettischen Ministerkabinetts, dass die Fälle des Virus in der vergangenen Woche um erstaunliche 48,8 % gestiegen seien, in einer Erklärung gegenüber CNN.

Die Pressemitteilung fügte hinzu, dass die kumulierte Zahl der 14-tägigen Covid-19-Fälle pro 100.000 Einwohner am 20. Oktober 1.400 erreichte, was die höchste Infektionsrate der Welt darstellt.

Niamh Kennedy und Sharon Braithwaite haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.