Russische Staatsmedien: Der chinesische Xi und der russische Putin werden sich nächste Woche in Zentralasien treffen

Das erwartete Treffen auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organization (SCO) wird das erste persönliche Treffen zwischen den beiden Führern sein, die seitdem eine enge Beziehung aufgebaut haben Russlands Einmarsch in die Ukraine früher in diesem Jahr.

Es wird auch Xis erste Auslandsreise seit den Anfängen der Coronavirus-Pandemie sein und findet nur wenige Wochen vor einem großen politischen Treffen in Peking statt, bei dem erwartet wird, dass er mit der Tradition bricht und eine dritte Amtszeit antritt, um seine Rolle zu festigen. Als Chinas mächtigster Führer seit Jahrzehnten.

„Dieser Gipfel verspricht interessant zu werden, weil es der erste vollständige Gipfel seit der Pandemie sein wird“, sagte Denisov laut TASS.

„Ich möchte nicht sagen, dass die Online-Gipfel nicht abgeschlossen sind, aber der persönliche Kontakt zwischen den Führern ist immer noch eine andere Art von Diskussion … Wir planen ein ernsthaftes und vollständiges Treffen unserer Führer mit einem detaillierte Agenda, an der wir jetzt mit unseren chinesischen Partnern arbeiten.“

Am Mittwoch wurde Chinas dritter Führer, Li Zhanshu, ein Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas, der ranghöchste Beamte, der China seit 2020 verlassen hat, als er zum Östlichen Wirtschaftsforum nach Wladiwostok kam. Li soll sich am Mittwoch mit Putin treffen, berichtete TASS.

Das erwartete Treffen zwischen Xi und Putin in der nächsten Woche – und die Wahl des Ziels für Xis erste Auslandsreise – signalisiert die Bedeutung der russischen Beziehungen für China, selbst angesichts des internationalen Schlags gegen Moskau nach seiner unprovozierten Invasion in der Ukraine zuvor. Dieses Jahr.

Siehe auch  Double gunfire in Essex kills one

Moskau und Peking haben sich in den letzten Jahren zu engeren Partnern entwickelt, da beide mit Spannungen mit dem Westen konfrontiert sind, wobei Xi und Putin die beiden Länder Wochen vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine zu einer „grenzenlosen“ Partnerschaft erklärten. Seitdem hat sich Peking geweigert, die Aggression zu verurteilen, und stattdessen wiederholt die Nato und die Vereinigten Staaten für den Konflikt verantwortlich gemacht.

Auf die Frage am Mittwoch nach Xis Reiseplänen nach Zentralasien in diesem Monat sagte Chinas Außenministerium, es könne keine Informationen geben.

Ein möglicher Besuch in Zentralasien als Xis erster offizieller Besuch außerhalb Chinas seit Anfang 2020 wird eine Anspielung auf sein Vermächtnis sein, Chinas internationales Ansehen während seines Jahrzehnts an der Macht zu stärken. Xi kündigte während seines Besuchs in Kasachstan im Jahr 2013 die bahnbrechende „Gürtel und Straße“-Initiative an.

Das Gipfeltreffen der Shanghai Cooperation Organization findet am 15. September in Samarkand, Usbekistan, statt. Die Organisation besteht aus China, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan.

Alfred Wu, Assistenzprofessor an der Lee Kuan Yew School of Public Policy an der National University of Singapore, sagte, Xis Entscheidung, einige Wochen vor dem 20. Parteitag in China eine seltene Auslandsreise zu unternehmen, könne als Zeichen des Vertrauens des Führers interpretiert werden und Stärke. .

„Es zeigt, dass die meisten Entscheidungen über die Personalvorkehrungen für seine dritte Amtszeit wahrscheinlich getroffen wurden … Ich glaube wirklich nicht, dass er eine häusliche Herausforderung hat“, sagte Wu.

Putin ist einer von wenigen Weltführern, die Xi seit Anfang 2020 persönlich getroffen hat. Der russische Staatschef reiste im Februar dieses Jahres zu den Olympischen Winterspielen nach Peking und galt als der prominenteste Weltführer, der an der Veranstaltung teilgenommen hat , die von mehreren westlichen Ländern unter Berufung auf Chinas Menschenrechtslage boykottiert wurde.

Siehe auch  Die Ukraine sperrt ihren Luftraum für zivile Flüge, während Russland einmarschiert

Bei diesem Treffen entwarfen die beiden Parteien ihre „No Borders“-Partnerschaft, veröffentlichten ein Dokument mit 5.000 Wörtern, in dem sie ihre gemeinsame Ablehnung einer „weiteren Expansion der NATO“ zum Ausdruck brachten, und versprachen, „äußerst wachsam gegenüber den negativen Auswirkungen der Vereinigten Staaten zu bleiben“. Indopazifische Strategie.

China sprach sich weiterhin gegen westliche Sanktionen gegen Moskau aus und weigerte sich, Russland zu verurteilen. Während chinesische Energiekonzerne russische Energielieferungen einkauften Rekordniveau Ein Segen für russische Unternehmen inmitten westlicher Sanktionen.
Der russische Energieriese Gazprom sagte am Dienstag, er habe unterzeichnet eine Übereinkunft Um damit zu beginnen, Zahlungen für Gaslieferungen nach China in Yuan und Rubel statt in Dollar umzurechnen, eine Entwicklung, die Putin in seiner Rede am Mittwoch auf dem Eastern Economic Forum anmerkte.

Während sich die Differenzen mit dem Westen Russland und China angenähert haben, wird auch angenommen, dass die persönliche Beziehung zwischen den beiden Führern, in der Xi Putin seinen „besten Freund“ nannte, die Dynamik ihrer sich festigenden Beziehung verstärkt. auf nationaler Ebene.

China drängt trotz eskalierender Krisen in die dritte Amtszeit
Offiziellen Angaben zufolge haben die beiden Staatschefs seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine zweimal telefoniert. Ihr letzter Aufruf, den er unterschrieb Shis 69. GeburtstagFortsetzung der Tendenz der beiden Führer, die Geburtstage des anderen zu feiern, wenn sie mit diplomatischen Verpflichtungen zusammenfallen.

Xi sagte damals, dass China „bereit ist, mit Russland zusammenzuarbeiten, um die Solidarität und Zusammenarbeit zwischen den Schwellenländern zu stärken … und die Entwicklung der internationalen Ordnung und der globalen Governance in eine gerechtere und vernünftigere Richtung zu drängen“.

Die in diesem Monat erwartete Reise und der Nebengipfel werden diese Beziehung nur festigen und an und für sich eine wichtige Aussage darüber machen, wie der derzeitige und zukünftige chinesische Führer die Loyalität seines Landes sieht.

Siehe auch  In der Nähe des somalischen Präsidentenpalastes in Mogadischu explodierte eine Autobombe

In Singapur sagte Wu, er erwarte, dass das Treffen die Freundschaft zwischen Xi und Putin – und zwischen China und Russland – fördern werde. Er sagte, es sei nicht verwunderlich, dass Xi sich auf seiner ersten Auslandsreise seit der Pandemie für ein Treffen mit Putin und nicht mit führenden Persönlichkeiten aus den Vereinigten Staaten oder Europa entschieden habe.

„Wenn er in die Vereinigten Staaten oder nach Europa geht, wird er wahrscheinlich vor vielen Herausforderungen stehen. Wenn er zu Putin geht, wird er alle möglichen Komplimente von seinem Freund bekommen, der sich darüber freut, ein so starker Mann zu sein“, sagte Wu .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.