RIDDLE & CODE hat von der österreichischen Aufsichtsbehörde eine Kryptolizenz erhalten

RIDDLE & CODE Fintech Solutions, ein österreichischer Anbieter von Blockchain-Schnittstellenlösungen, wurde von der Österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) als “virtueller / verschlüsselter Token-Dienstleister” lizenziert.

Das Krypto-Unternehmen soll eines der ersten Fintech-Unternehmen in Österreich sein, das bei der FMA registriert ist.

RIDDLE & CODE verbessert die Codierung für Industriedienstleistungen, da sich die regulatorischen Anforderungen noch in der Entwicklung befinden und schwer zu erfüllen sind.

Nach erfolgreicher Registrierung sind RIDDLE & CODE und seine Token-Management-Plattform, die von der Schweizer Regulierungsbehörde FINMA vollständig geprüft und akzeptiert wurden, nun zum Schutz und zur Ausgabe von Zahlungs- und Utility-Token lizenziert.

Alexander Koppel

„Mit der Registrierung der FMA steht RIDDLE & CODE kurz davor, der führende und gleichzeitig voll kompatible Anbieter von Tokenisierung im Industriesektor zu werden.

Wir sind seit zwei Jahren ein vertrauenswürdiger Partner in der Branche und freuen uns, unsere Aktivitäten zu erweitern, um neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen durch Codierung zu ermöglichen. ”

Alexander Koppel, CEO von RIDDLE & CODE, sagte.

Raphael Toman, Co-Lizenzpartner von BRANDL TALOS RIDDLE & CODE Austria

Raphael Toman

Die offizielle Genehmigung der FMA ist ein strategischer Meilenstein für RIDDLE & CODE.

Wir freuen uns, einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten zu können und gleichzeitig unser Know-how in der Fintech-Branche unter Beweis zu stellen. ”

Rafael Toman, Co-Partner von BRANDL TALOS, sagte.

Ausgewähltes Bild: Screenshot von RIDDLE & CODE

Einfaches Drucken, PDF und E-Mail
Siehe auch  Mango leistet einen großen Beitrag zur Wirtschaft von Rajshahi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.