Portugal verabschiedet ein Gesetz, das es Arbeitgebern verbietet, Arbeitnehmer nach Feierabend anzurufen

Der Staat hat kürzlich ein Gesetz eingeführt, das es Arbeitgebern verbietet, Arbeitnehmer außerhalb der normalen Arbeitszeiten per Telefon, Brief oder E-Mail zu kontaktieren.

Das neue Gesetz besagt, dass „der Arbeitgeber die Privatsphäre des Arbeitnehmers respektieren muss“, einschließlich Ruhezeiten und Familienzeit. Er fügt hinzu, dass jeder Verstoß eine “schwere” Straftat darstelle und eine Geldstrafe nach sich ziehen kann.

Ähnliche Regel Französische Arbeiter gaben Das Recht, E-Mails außerhalb der Arbeitszeit im Jahr 2017 zu ignorieren.

Die neue portugiesische Politik ist Teil der Gesetzgebung zur Regulierung Von zuhause aus arbeiten. Mitarbeiter haben jetzt das Recht, auf Wunsch aus der Fernarbeit auszusteigen – sie können aber auch eine Regelung beantragen, wenn dies mit ihrer Arbeit vereinbar ist.

Das Verfahren besagt auch, dass die Arbeitgeber dafür verantwortlich sind, den Arbeitnehmern geeignete Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre Arbeit ausführen können Aus der Ferne. Sie müssen den Arbeitnehmern alle zusätzlichen Ausgaben erstatten, einschließlich erhöhter Rechnungen wie Strom und Gas, die ihnen während der Arbeit von zu Hause aus entstehen können.

Das portugiesische Parlament hat das Gesetz am vergangenen Freitag verabschiedet und ist am nächsten Tag in Kraft getreten.

Portugal führt seit sechs Jahren eine sozialistische Regierung, obwohl Premierminister Antonio Costa Anfang nächsten Jahres möglicherweise seines Amtes enthoben wird. Der Präsident des Landes hat kürzlich vorgezogene Neuwahlen für Ende Januar ausgerufen, um eine Pattsituation über den Haushalt zu erzielen.

Lissabon hat hart dafür gearbeitet Appell an die digitalen Nomaden Diejenigen, die Remote-Arbeit nutzen möchten, um vorübergehend umzuziehen oder außerhalb ihres Heimatlandes zu reisen.

Diese Praxis ist während der Pandemie häufiger geworden. Das Forschungsunternehmen Gartner schätzt, dass Telearbeiter bis Ende 2021 32 % der weltweiten Belegschaft ausmachen werden, verglichen mit 17 % im Jahr 2019.

Siehe auch  Russland verhaftet hochrangigen Cybersicherheitsbeauftragten im Hochverrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.