Piyush Goyal besucht die Schweiz, um Investitionsverpflichtungen im Rahmen des Indien-EFTA-Abkommens voranzutreiben

Piyush Goyal besucht die Schweiz, um Investitionsverpflichtungen im Rahmen des Indien-EFTA-Abkommens voranzutreiben

Der indische Handels- und Industrieminister Piyush Goyal wird am Sonntag (14. Juli) in die Schweiz reisen, um Verpflichtungen im Rahmen des Freihandelsabkommens voranzutreiben, das Indien kürzlich mit dem europäischen Vier-Nationen-Block oder der EFTA unterzeichnet hat. Er betonte außerdem, dass internationale Unternehmen daran interessiert seien, in Indien zu investieren und mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Bei der Sitzung des Nationalen Exekutivkomitees der Föderation der indischen Handels- und Industriekammern am Mittwoch sagte Goyal: „Ich werde am Sonntag in die Schweiz reisen, um unsere Zusage, 100 Milliarden US-Dollar in ausländische Direktinvestitionen im Rahmen des EFTA-Abkommens zu investieren, voranzutreiben.“ Die Verpflichtung beschränkt sich auf direkte ausländische Investitionen und nicht auf ausländische Investitionen in Portfolios oder Investitionen in Aktien.

Der Minister behauptete außerdem, dass Indien im Rahmen des Handelsabkommens gemachte Zugeständnisse zurückziehen könne, wenn die EFTA ihren Investitionsverpflichtungen nicht nachkäme.

Am 10. März dieses Jahres unterzeichneten Indien und die vierköpfige Europäische Gemeinschaft Island, Schweiz, Norwegen und Liechtenstein das Handels- und Wirtschaftspartnerschaftsabkommen. Im Rahmen des Abkommens verpflichtete sich die EFTA, die Investitionen anzukurbeln, um den Bestand an ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in Indien in den nächsten 15 Jahren um 100 Milliarden US-Dollar zu erhöhen und durch solche Investitionen die Schaffung von einer Million direkter Arbeitsplätze in Indien zu erleichtern.

„Der Enthusiasmus, den ich in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz finde, lässt mich glauben, dass wir tatsächlich über diese (Verpflichtung) hinausgehen können, wenn wir alle offener sind. Sie werden nach indischen Partnern und Investoren suchen“, sagte Goyal.

Unterdessen bekräftigte Goyal in einem Gespräch mit Reportern am Rande der Konferenz Indiens Entschlossenheit, die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen Indien und Großbritannien mit der neuen Labour-Regierung im Vereinigten Königreich fortzusetzen.

Siehe auch  Dow Jones Index rises as the battle to verify stimuli continues; Tesla jumps in the bullish comments

Zur Frage der Kontamination indischer Gewürzexporte sagte der Minister, dass indische Exporteure sich der Qualitätsstandards bewusst seien und das Problem einiger Gewürzlieferungen sehr gering sei und nicht überbewertet werden dürfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert