Pfizer versorgt arme Länder mit kostengünstigen Medikamenten und Impfstoffen

Pfizer Inc sagte am Mittwoch, dass es fast zwei Dutzend Produkte, darunter den meistverkauften COVID-19-Impfstoff und die Behandlung, zu gemeinnützigen Preisen in einigen der ärmsten Länder der Welt anbieten wird.

Das Pharmaunternehmen kündigte das Programm auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos, Schweiz, an und sagte, es ziele darauf ab, die gesundheitliche Chancengleichheit in 45 Ländern mit niedrigem Einkommen zu verbessern. Die meisten Länder befinden sich in Afrika, aber die Liste umfasst auch Haiti, Syrien, Kambodscha und Nordkorea.

Zu den in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union weit verbreiteten Produkten gehören 23 Medikamente und Impfstoffe zur Behandlung von Infektionskrankheiten, einigen Krebsarten sowie seltenen und entzündlichen Erkrankungen. Die Sprecherin des Unternehmens, Pam Ezel, sagte, dass derzeit nur wenige Medikamente und Impfstoffe in 45 Ländern erhältlich seien.

Ezell sagte, dass Pfizer mit Sitz in New York nur „minimale“ Herstellungs- und Vertriebskosten berechnen würde. Sie werden alle Strafen und alle anderen anwendbaren Gesetze einhalten.

Das Pharmaunternehmen plant auch, Unterstützung bei der allgemeinen Bildung und Ausbildung von Gesundheitsdienstleistern bereitzustellen und die Arzneimittelversorgung zu verwalten.

„Was wir durch die Pandemie herausgefunden haben, ist, dass die Versorgung nicht ausreicht, um die Probleme dieser Länder zu lösen“, sagte Albert Burla, Präsident und CEO von Pfizer, während eines Gesprächs in Davos am Mittwoch.

DATEI – Shawn Jones, Leiter der USAID-Mission in Äthiopien, inspiziert die erste von zwei Lieferungen mit 840.060 Dosen des Pfizer-COVID-19-Impfstoffs, die am 24. Januar 2022 in Addis Abeba eingetroffen sind (Foto mit freundlicher Genehmigung der US-Botschaft in Äthiopien)

Er stellte fest, dass Milliarden von Dosen des COVID-19-Impfstoffs des Unternehmens, Comirnaty, Ländern mit niedrigem Einkommen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, hauptsächlich durch die US-Regierung, aber diese Dosen können derzeit nicht verwendet werden.

Anfang dieses Monats forderte der Leiter der Weltgesundheitsorganisation Pfizer auf, die Behandlung von COVID-19 in armen Ländern breiter verfügbar zu machen.

Comirnaty erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von fast 37 Milliarden US-Dollar, und Analysten erwarten, dass die Behandlung des COVID-19-Virus durch Paxlovid für das Unternehmen in diesem Jahr fast 24 Milliarden US-Dollar einbringen wird, so das Datenunternehmen FactSet.

Siehe auch  WhatsApp is delaying new privacy policy amid mass confusion over Facebook data sharing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.