Panamas nächster Präsident sagt, er werde versuchen, eine der verkehrsreichsten Migrationsrouten der Welt zu schließen

Panamas nächster Präsident sagt, er werde versuchen, eine der verkehrsreichsten Migrationsrouten der Welt zu schließen

PANAMA CITY (AP) – Panama steht vor einer radikalen Änderung seiner Einwanderungspolitik, die sich vom dichten Dschungel des Darien bis zur US-Grenze auswirken könnte.

Der gewählte Präsident José Raul Molino Er sagt, er werde ein schließen Die Migrationsroute nutzten im vergangenen Jahr mehr als 500.000 Menschen. Bisher hat Panama den Migranten dabei geholfen, sein Territorium schnell zu passieren, damit sie ihre Reise nach Norden fortsetzen können.

Experten sagen, ob Molyneux die Migration durch eine dünn besiedelte Region mit geringer Regierungspräsenz eindämmen kann, bleibt abzuwarten.

„Panama und unser Darien sind keine Transitroute“, sagte Molyneux, nachdem sein Wahlsieg am Sonntag mit 34 % offiziell wurde. Er wird am 1. Juli sein Amt antreten.

Wie er es bereits im Wahlkampf angedeutet hatte, sagte der 64-jährige Anwalt und ehemalige Sicherheitsminister, er werde versuchen, „die Darren-Saga zu beenden, die keinen Grund hat zu existieren.“

Die Migrationsroute über die schmale Landenge hat in den letzten Jahren mit Hilfe der organisierten Kriminalität in Kolumbien dramatisch an Popularität gewonnen und ist für Hunderttausende zu einer erschwinglichen, wenn auch gefährlichen Überlandroute geworden.

Es ist gewachsen, da Länder wie Mexiko auf Druck der US-Regierung Visabeschränkungen für verschiedene Nationalitäten, darunter Venezolaner und Venezolaner, eingeführt haben Gerade diese Woche Peruaner Damit soll verhindert werden, dass Migranten ins Land fliegen, nur um weiterhin an der US-Grenze anzukommen.

Doch große Menschenmengen nahmen die Herausforderung an und machten sich zu Fuß auf den Weg über die bewaldete kolumbianisch-panamaische Grenze. Die Überfahrt konnte anfangs eine Woche oder länger dauern, wurde jedoch auf zwei bis drei Tage verkürzt, als sich die Route etablierte und lokale Unternehmer eine Reihe von Unterstützungsdiensten einrichteten.

Siehe auch  UN-Experte beschreibt „unglaubliche Unterdrückung“ von Frauen und Mädchen in Afghanistan | UN

Allerdings ist es immer noch ein riskanter Weg. Berichte über sexuelle Übergriffe nehmen weiter zu. Einige Migranten wurden bei Raubüberfällen von Banditen getötet, andere ertranken beim Versuch, anschwellende Flüsse zu überqueren.

Allerdings gelangten in diesem Jahr etwa 147.000 Migranten über Darien nach Panama.

Frühere Versuche, Straßen auf der ganzen Welt zu sperren, haben den Verkehr auf gefährlichere Routen umgeleitet.

„Menschen migrieren aus vielen Gründen, und oft haben sie keine sicheren, organisierten und legalen Möglichkeiten, dies zu tun“, sagte Giuseppe Lopreti, Leiter der Mission der Internationalen Organisation für Migration der Vereinten Nationen in Panama. „Wenn der Zugang zu legalen Routen nicht möglich ist, laufen Migranten Gefahr, auf kriminelle Netzwerke, Menschenhändler und gefährliche Routen zurückzugreifen und sich durch Fehlinformationen täuschen zu lassen.“

Lopreti sagte, dass Vertreter der Organisation der Vereinten Nationen in Panama sich mit Molinos Team treffen werden, sobald seine Mitglieder benannt sind, um die Einzelheiten der Pläne des Präsidenten zu erfahren.

Wenn Molyneux auch nur teilweise wirksam ist, kann es zu einer spürbaren, aber wahrscheinlich vorübergehenden Wirkung kommen. Wie bei Visabeschränkungen, die Migranten unbeabsichtigt auf den Landweg über Panama gelenkt haben, werden Migranten, wenn die Faktoren bestehen bleiben, die sie dazu bewegen, ihr Land zu verlassen, andere Routen finden. Ein solcher Weg könnten die gefährlichen Seewege von Kolumbien nach Panama sein.

In einem lokalen Radiointerview am Donnerstag sagte Molyneux, die Idee, den Migrationsstrom einzudämmen, sei eher eine philosophische Idee als ein physisches Hindernis.

„Denn wenn wir im Rahmen eines sofortigen Abschiebeplans damit beginnen, Menschen hierher abzuschieben, wird das Interesse daran, heimlich durch Panama zu schleichen, abnehmen“, sagte er. Als das vierte Flugzeug voller Migranten abhebt, „werden sie Ihnen garantiert sagen, dass eine Reise durch Panama nicht attraktiv ist, weil sie Sie abschieben.“

Siehe auch  Flugzeuge sollen einen Konvoi iranischer Milizlastwagen an der syrisch-irakischen Grenze bombardiert haben

Was Molino realistischerweise erreichen könnte, sei unbekannt, sagte Julio Alonso, ein panamaischer Sicherheitsexperte.

„Dies wäre eine radikale Änderung der Einwanderungspolitik Panamas, um zu verhindern, dass mehr Todesfälle und organisierte Kriminalität diesen Weg nutzen“, sagte er. Zu den Herausforderungen gehört die Frage, wie man an diesen offenen und unzensierten Grenzen agieren kann.

„In Panama gibt es in dieser Situation keinerlei Unterdrückung, sondern nur Bewegungsfreiheit und humanitäre Hilfe, die es nicht geschafft hat, die Zahl der Übergriffe, Vergewaltigungen, Morde und Todesfälle entlang der Darien-Route zu verringern“, sagte Alonso. Der Vorschlag von Molyneux sei „eine Abschreckungsmaßnahme, ja, aber wir werden sehen, ob sie vollständig umgesetzt werden kann.“

Er fügte hinzu, dass es auch unwahrscheinlich sei, dass ohne viel Zusammenarbeit und Koordination mit Kolumbien und anderen Ländern viel erreicht werde.

„Ohne das Risiko zu berücksichtigen, dass Migranten in gefährliche Situationen zurückgeschickt werden, weiß ich mathematisch nicht, wie sie darauf hoffen können, Migranten in großem Umfang abzuschieben“, sagte Adam Isaacson, Analyst beim Washington Office on Latin American Affairs.

„Die täglichen Flugzeuge, die teuer sein werden, werden nur etwa 10 % des Verkehrsaufkommens zurückbringen können (etwa 1.000 bis 1.200 pro Tag). „Die Vereinigten Staaten sind nur in der Lage, etwa 130 Flüge pro Monat rund um die Welt durchzuführen“, sagte Isaacson.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert