Neukaledonien bereitet sich darauf vor, die Unabhängigkeit inmitten eines Abstimmungsboykotts abzulehnen – lokale Medien

Der Generalsekretär des Elysee-Palastes, Alexis Koehler, der französische Präsident Emmanuel Macron und der französische Überseeminister Sebastien Licornu treffen am 1. Juni 2021 im Elysee-Palast in Paris, Frankreich, mit Vertretern Neukaledoniens. Bertrand Guay/Paul via Reuters/Dateifoto

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

CANBERRA/PARIS (Reuters) – Die französische Provinz Neukaledonien ist auf dem Weg, die Unabhängigkeit in einem Referendum am Sonntag abzulehnen, berichteten lokale Medien angesichts eines starken Rückgangs der Wahlbeteiligung aufgrund eines Boykotts der Abstimmung durch die Unabhängigkeitsbewegung.

Er forderte die indigenen Kanaken, die die Unabhängigkeit weitgehend befürworten, auf, nicht an dem Referendum teilzunehmen, da sie sich nach einem Anstieg der Coronavirus-Infektionen im September in einer zwölfmonatigen Trauerphase befinden.

Der lokale Fernsehsender NC La 1ere sagte, dass mit 86 % der ausgezählten Stimmen 96 % der Unterstützung für ein „Nein“ zur Unabhängigkeit gegeben seien. Die Abstimmung am Sonntag, die dritte und letzte Abstimmung zu diesem Thema, folgt auf zwei frühere Abstimmungen in den Jahren 2018 und 2020, bei denen die Stimme mit „Nein“ jeweils 57 % gegenüber 53 % erhielt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Das französische Außenministerium lehnte eine Stellungnahme ab. Das Büro von Präsident Emmanuel Macron sagte, er werde um 1200 GMT zur Abstimmung sprechen.

“Frühe Anzeichen in Neukaledonien, dass die Unabhängigkeitsbewegung ‘Nichtteilnahme’ fordert, werden beantwortet”, sagte der Pazifik-Journalist Nick McClellan auf Twitter.

“Während es im Stadtrat von Noumea in der Hauptstadt Schlangen von Wählern gibt, haben sich in den Kanak-Mehrheitsgebieten der Loyalty Islands und der Nordprovinz bisher nur wenige Wähler herausgestellt.”

Siehe auch  Ein massives Feuer schickt eine dunkle Wolke über Jerusalem und verschlingt benachbarte Gemeinden

Die französische Botschaft in Neukaledonien teilte mit, dass bis 17:00 Uhr Ortszeit (0600 GMT) mehr als 41 % der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben hatten. Dies lag deutlich unter dem Wert zur gleichen Zeit bei der Abstimmung im Jahr 2020, als fast 80 % der Stimmen abgegeben wurden.

Analysten befürchten, dass ein “Nein” bei den Anhängern der Unabhängigkeit Wut auslösen und zu Instabilität führen könnte.

Neukaledonien ist eines von fünf Territorien im Indopazifik unter französischer Kontrolle, ein Eckpfeiler von Macrons Plan, seinen Einfluss im Pazifik zu erhöhen.

Die Abstimmung am Sonntag ist die dritte Abstimmung, die ein Jahrzehnt nach Beginn der Gespräche über die Zukunft der Insel im Jahr 1988 getroffen wurde und eine Reihe von Unabhängigkeitsreferenden forderte.

In den 1980er Jahren brachen in der nickelreichen Region 1.200 km östlich von Australien und 20.000 km (12.000 Meilen) von Frankreich Kämpfe zwischen Unabhängigkeitsbefürwortern und denen, die Franzosen bleiben wollten, aus.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Zusätzliche Berichterstattung von Colin Packham in Canberra und Michel Rose in Paris.) Bearbeitung von Clarence Fernandez und Jane Merriman

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.