Neuestes Nachrichten-Update: Die Covid-19-Infektionen in Großbritannien haben ein Allzeithoch erreicht

Persönliche Verbrauchsausgaben: Der Index der privaten Konsumausgaben ist das bevorzugte Inflationsmaß der Fed, und die neuesten Daten werden vor der geldpolitischen Sitzung der Zentralbank am 3. November genau beobachtet. Der Kernindex der privaten Konsumausgaben, der volatile Komponenten wie Energie und Nahrungsmittel ausklammert, wird laut einer Refinitiv-Umfrage unter Ökonomen im September voraussichtlich um 0,2 Prozent steigen, nach einem Anstieg von 0,3 Prozent im August. Damit würde der Anstieg gegenüber dem Vorjahr auf 3,7 Prozent steigen.

großes Öl: Die Anleger werden beobachten, wie gut der jüngste Anstieg der Ölpreise auf ein Siebenjahreshoch für ExxonMobil und Chevron funktioniert, die ihre Gewinne vor der Eröffnungsglocke der Wall Street bekannt gaben. Laut Refinitiv wird Exxon voraussichtlich einen Nettogewinn von mehr als 6,5 Milliarden US-Dollar ausweisen, ein Niveau, das seit 2016 nicht mehr erreicht wurde. Der Nettogewinn von Chevron wird voraussichtlich mehr als 4,2 Milliarden US-Dollar betragen, auch der höchste Wert seit Jahren.

US-Einnahmen: Newell Brands, das Unternehmen hinter Sharpie-Markern und Sunbeam-Geräten, berichtet vor der Glocke, ebenso wie Colgate-Palmolive. Sie werden sich einer wachsenden Liste von Unternehmen anschließen, die die Stärke der Verbrauchernachfrage und die Auswirkungen der Unterbrechung der Lieferkette hervorheben. Royal Caribbean Cruises wird voraussichtlich einen Umsatzsprung für das dritte Quartal verzeichnen, als es nach einer langen Pause während der Pandemie wieder in den USA segeln konnte.

Verbrauchervertrauen: Das Verbrauchervertrauen der University of Michigan wird voraussichtlich im Oktober unverändert bei 71,4 bleiben, unverändert gegenüber dem vorläufigen Wert für den Monat. Es wird angenommen, dass sich die Verbraucherstimmung in den letzten Wochen und Monaten aufgrund der steigenden Inflation und des Kaufkraftverlusts eingetrübt hat, dennoch glauben einige Ökonomen, dass die historisch hohe Sparquote immer noch den Kaufrausch anheizen könnte.

Siehe auch  Governance ist essenziell für die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen - EU-Studie - Deutsch

Mexikos BIP: Laut Refinitiv soll das Wirtschaftswachstum Mexikos in den drei Monaten bis zum Septemberquartal um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen, moderat gegenüber 19,6 Prozent vor drei Monaten.

Kolumbianische Zinssätze: Es wird erwartet, dass die kolumbianische Zentralbank ihren Referenzzinssatz um 0,25 Prozentpunkte auf 2,25 Prozent anhebt und damit in einer Gruppe lateinamerikanischer Volkswirtschaften bleibt, die die Zinsen erhöhen, um die Inflation zu bändigen. Der Vorstand der Banco de la República kündigte Ende September die erste Zinserhöhung seit 2016 an.

Dieser Beitrag wurde geändert, um widerzuspiegeln, dass die Verbrauchervertrauensdaten der University of Michigan eine Aktualisierung ihrer ursprünglichen Werte waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.