Nehmen Sie fünf: Nehmen Sie das Gewicht der Zentralbank heraus

(Aktualisierte Story, die am Freitag mit der neuesten Preisaktion der Evergrande-Aktie veröffentlicht wurde, Para 17 fügt neue Story-Links zu den Themen 3 und 5 hinzu. Keine weiteren Änderungen am Text)

1 / zentral

In den kommenden Tagen versammeln sich mehrere große Zentralbankschläger, wobei die Sitzung der US-Notenbank vom 21. bis 22. September ganz oben auf der Liste steht.

Der Zeitpunkt der Pläne der Fed, das Tapering zu kürzen, bleibt die Schlüsselfrage, und die jüngsten Daten deuten darauf hin, dass Vorsicht geboten ist: Die US-Wirtschaft hat im August die wenigsten Arbeitsplätze seit sieben Monaten geschaffen und die Verbraucherpreise stiegen so langsam wie seit sechs Monaten nicht mehr.

Viele Beamte sagen, die Fed werde ihre Pandemiestimuli ab diesem Jahr reduzieren, eine Ansicht, die der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, bestätigen könnte, während eine Bestätigung einer Zinserhöhung schwer fassbar bleibt.

Die Bank of Japan, die ebenfalls am Dienstag und Mittwoch zusammentritt, wird ihre Geldpolitik stabil halten, könnte aber durchaus vor den steigenden Exportrisiken durch Lieferunterbrechungen warnen.

Die Inflation in den USA kommt aus dem Kochen, da die Preise im August langsam steigen

Bank of Japan hält an Anreizen fest, da Angebotsstörungen die Exportaussichten dämpfen

2 / erster und letzter

Die Bestätigung, dass eine große Zentralbank die Zinsen erhöht, anstatt nur darüber zu reden, wird für Märkte wichtig sein, die an billiges Bargeld gebunden sind. Am Donnerstag wird die norwegische Zentralbank als erste Bank aus den Industrieländern die Zinsen seit der Pandemie anheben und ihren Leitzins von 0% voraussichtlich auf 0,25% anheben.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Bank of England ihre Politik ändert, aber da die Verbraucherpreise im August auf ein 9-Jahres-Hoch gestiegen sind, erwarten Händler im nächsten Mai eine Zinserhöhung. Die Bank of England könnte auf ihrer Sitzung am Donnerstag mitteilen, ob sie die Inflation noch immer als vorübergehend ansieht oder nicht.

Siehe auch  Die Schweiz lockert die Vorschriften für den Import von Medizintechnik in die Europäische Union, um Engpässe zu vermeiden

Wir werden auch von den Nachzüglern hören – die Schweiz wird voraussichtlich erst lange nach den anderen beginnen, ihre Bilanz zu verkleinern oder die Zinsen, die niedrigsten der Welt, anzuheben. Es wird erwartet, dass Schweden die Zinsen bis 2024 bei 0% belässt, aber die geldpolitische Ankündigung vom Dienstag könnte ein Umdenken nach starken Inflationswerten widerspiegeln.

Die Inflation in Großbritannien erreicht ein Rekordhoch und erreichte im August ein 9-Jahreshoch

3/ EVERGRANDE-ENDSPIEL?

Der zahlungsunfähige chinesische Immobilienentwickler Evergrande muss eine Anleihekuponzahlung in Höhe von 120 Millionen US-Dollar einführen.

Ein so kleiner Betrag könnte ein Wendepunkt für einen 355-Milliarden-Dollar-Giganten mit mehr als 1.300 Entwicklungen in ganz China und mehr als 300 Milliarden Dollar an Verbindlichkeiten sein, die zeigen, wie schlimm die Dinge stehen.

China nicht. Entwickler 2 hatte Schwierigkeiten, Mittel zu beschaffen, mit massiven Wohnungsverkäufen und Beteiligungsverkäufen in seinem weitläufigen Geschäftsnetzwerk, jedoch mit wenig Erfolg.

Da es zwischen einer chaotischen Kernschmelze, einer gesteuerten Kernschmelze oder – zumindest potenziell – einer staatlichen Rettungsaktion oszilliert, steht die Ansteckungsgefahr im Fokus. Die in Hongkong notierten Aktien von Evergrande fielen am Montag um 19% auf den niedrigsten Stand seit 2010; Ein Index des hochverzinslichen Dollar-Schuldenindex Chinas erreichte ein 17-Monats-Tief.

Chinas Evergrande-Aktie fiel aufgrund des Ausfallrisikos auf ein 11-Jahres-Tief

4 / Delta klein und mittel

Die Einkaufsmanagerindizes, ein häufig verwendetes Maß für das Wirtschaftswachstum und die Geschäftsstimmung, liegen deutlich über dem historischen Durchschnitt, aber die Vorabwerte für September – die in vielen Ländern am Donnerstag erwartet werden – werden wahrscheinlich zeigen, dass die PMIs von den erreichten hohen Werten weiter sinken früher in diesem Jahr.

Siehe auch  Kommt COVID nach Hause? England droht Euro-2020-Euphorie

Die COVID-19-Variante Delta, Lieferkettenengpässe und steigende Inputkosten sind in den letzten Monaten in den PMIs aufgetaucht. So fiel der IHS Markit-PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone im August von 63 im Juli auf 61,4 und dürfte in diesem Monat weiter auf 60,5 sinken.

Der JPMorgan Global Composite Purchasing Managers’ Index lag im August bei 52,6 und lag damit sechs Punkte über dem Rekordwert vom Mai. Dies sind immer noch gesunde Werte, die deutlich über der 50er-Marke liegen, die Wachstum von Kontraktion trennt, sodass nach der Sitzung der Zentralbanken in den kommenden Tagen wahrscheinlich kein Grund zur Besorgnis besteht.

Fabriken, die aufgrund von Epidemien Versorgungsunterbrechungen ausgesetzt waren

5 / Jumper

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat darauf gewettet, vorgezogene Neuwahlen auszurufen, aber Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass dies nach hinten losgehen könnte.

Vor der Abstimmung am Montag sind Trudeaus Liberale effektiv an die oppositionellen Konservativen gebunden, was die Möglichkeit erhöht, dass keine Partei in der Lage sein wird, eine stabile Minderheitsregierung zu bilden.

Die Möglichkeit einer Blockade, die Ottawas Reaktion auf COVID-19 behindert, gibt Anlass zur Besorgnis – der kanadische Dollar ist um 1 % gefallen, seit Trudeau Mitte August (zwei Jahre früher als geplant) eine Abstimmung einberufen hat, und die Aktien befinden sich nahe dem Drei-Wochen-Tiefststand.

Politische Unsicherheit droht auch anderswo, denn die Wahlen am 26. September in Deutschland werden wahrscheinlich zu langwierigen Koalitionsgesprächen führen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung: – Trudeau könnte in Kanada an der Macht bleiben, aber wahrscheinlich keine Mehrheit bekommen

(Berichterstattung von Louis Krauskopf in New York; Kevin Buckland in Tokio, Tommy Wilkes, Sujata Rao und Dara Ranasinghe in London; zusammengestellt von Dara Ranasinghe; Redaktion von Anna Nicolasi da Costa und Gareth Jones)

Siehe auch  Wie innovative und nachhaltige Technologien Landfrauen in Indien stärken können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.