Microsoft behebt VPN-Fehler, der durch Windows-Updates vom April verursacht wurde

Microsoft behebt VPN-Fehler, der durch Windows-Updates vom April verursacht wurde

Microsoft hat heute ein bekanntes Problem behoben, das nach der Installation der Windows-Sicherheitsupdates vom April 2024 dazu führt, dass VPN-Verbindungen zwischen Client- und Serverplattformen unterbrochen werden.

„Auf Windows-Geräten kann es nach der Installation des Sicherheitsupdates vom April 2024 oder des Nicht-Sicherheitsvorschau-Updates vom April 2024 zu VPN-Verbindungsfehlern kommen.“ Redmond erklärt Auf dem Windows Health-Dashboard.


Die Liste der betroffenen Windows-Versionen umfasst Windows 11, Windows 10 und Windows Server 2008 und höher.

Obwohl Microsoft die Grundursache für diesen VPN-Fehler nicht nannte, empfahl es Privatanwendern, Windows zu verwenden Hilfe bekommen Anwendung und Kunden aus Kleinbetrieben und Großunternehmen zur Kommunikation über „Business Unterstützung„Gateway, wenn sie Unterstützung brauchen.

Zwei Wochen nach der ersten Bestätigung hat Microsoft dieses bekannte Problem in kumulativen Windows-Updates behoben, die am Patch-Dienstag im Mai 2024 veröffentlicht wurden.

Die vollständige Liste der betroffenen Windows-Versionen und kumulativen Updates, die den VPN-Fehler beheben, umfasst:

Administratoren, die die Patch-Tuesday-Updates dieses Monats nicht sofort installieren können, können VPN-Probleme vorübergehend beheben, indem sie problematische kumulative Updates vom April entfernen.

Um die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets zu entfernen, verwenden Sie die Datei DISM/Paket entfernen Befehlszeilenoption mit LCU-Paketname als Argument. Sie können den Paketnamen mit diesem Befehl finden: DISM / Online / Pakete abrufenMicrosoft sagen.

Da Redmond jedoch alle Sicherheitsfixes in einem Update enthält, werden durch die Deinstallation der April-Updates auch alle Fixes für die gepatchten Sicherheitslücken entfernt, obwohl dadurch die Windows VPN-Probleme behoben werden.

Vor einem Jahr gab Microsoft zu, dass es nach der Installation der nicht sicherheitsrelevanten Updates vom April 2023 auf Windows 11-Systemen große Probleme mit der L2TP/IPsec-VPN-Geschwindigkeit über WLAN-Verbindungen gab.

Siehe auch  Pixel-Besitzer sehen das Android 12-Update anstelle von Android 13

Im Januar 2022 wurden Notfallupdates veröffentlicht, um L2TP-VPN-Probleme bei der Verbindung über einen Windows-VPN-Client zu beheben, nachdem die Patch-Dienstag-Updates vom Januar 2022 installiert wurden.

Heute hat Microsoft außerdem ein bekanntes Problem behoben, das zu Neustarts von Domänencontrollern und NTLM-Authentifizierungsfehlern führte, nachdem letzten Monat Sicherheitsupdates für Windows Server installiert und ein Zero-Day-Fehler aktiv ausgenutzt wurden, um QakBot und andere Malware auf ungepatchte Windows-Systeme zu übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert