Mark Zuckerberg gab bekannt, dass Facebook daran arbeitet, das Clubhaus zu klonen

Der Gründer und CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, spricht während der 56. Münchner Sicherheitskonferenz am 15. Februar 2020 in München, Süddeutschland.

Christophe Stacey | Agence France-Presse | Getty Images

Die Social-Networking-Site Facebook CEO Mark Zuckerberg gab am Montag bekannt, dass das Unternehmen Audiofunktionen einführt, mit denen Benutzer in Echtzeit an Gesprächen mit anderen teilnehmen können, ähnlich wie in der App Clubhouse, die in Kreisen des Silicon Valley viel Aufsehen erregt hat. Früher in diesem Jahr.

Laut Zuckerberg plant Facebook, in den kommenden Jahren viel in Sprachfunktionen zu investieren und diese zu entwickeln.

“Wir glauben, dass Audio natürlich auch ein erstklassiges Medium sein wird, und es gibt all diese verschiedenen Produkte, die über das gesamte Spektrum hinweg gebaut werden”, sagte Zuckerberg am Montag gegenüber Casey Newton auf der Sidechannel Discord.

Das Unternehmen gab bekannt, dass die neue Funktion Live Audio Rooms heißt und erwartet, dass sie diesen Sommer für alle auf Facebook und Messenger verfügbar sein wird. In einem Blogbeitrag.

Das Unternehmen wird Live-Audio-Räume in Gruppen auf Facebook testen.

Er sagte: “Sie haben bereits diese Gemeinschaften, die nach Interessen organisiert sind und Menschen sich treffen lassen und Räume haben, in denen sie sprechen können. Ich denke, das wäre eine sehr nützliche Sache.”

Facebook plant, Nutzern die Möglichkeit zu geben, anderen den Zugriff auf ihre Live-Audioräume über einen einzigen Kauf oder ein Abonnement in Rechnung zu stellen, damit die Entwickler die neue Funktion monetarisieren können.

Das Feature ist ein wenig überraschend. Facebook ist bekannt als Kopieren von Produkten von Wettbewerbern in sozialen Medien Sowie Pop, Und der Die New York Times im Februar Ich erwähnte, dass das Unternehmen an einem Produkt für den Rivalen Clubhouse A arbeitete. Ein schnell wachsendes Startup in San Francisco Wird häufig in Echtzeit-Soundräumen verwendet.

Siehe auch  In einem faszinierenden Experiment haben Wissenschaftler einen goldenen Tropfen Mineralwasser hergestellt

Zuckerberg hat auch ein bevorstehendes Produkt namens Soundbites angekündigt, bei dem es sich um Kurzform-Audioclips wie Witze handelt, die Benutzer in ihrem Feed anhören können. Facebook verwendet einen Algorithmus, um zu bestimmen, welche Titel für jeden Benutzer abgespielt werden. Das Unternehmen wird Audiobearbeitungswerkzeuge entwickeln, mit denen Audio für Audioclips erstellt werden kann.

Er sagte: “Es erstellt im Grunde genommen diesen dynamischen und algorithmischen Feed, der auf Ihren Interessen bezüglich verschiedener Audioinhalte basiert, die Sie im Hintergrund konsumieren können, aber für Snacks geeignet sind.”

Facebook plant die Einrichtung des Audio Creator Fund, um die Nutzer dazu zu bewegen, Inhalte für SoundBites zu erstellen. Das Unternehmen wird in den nächsten Monaten mit dem Testen von Soundbites beginnen.

Zuckerberg sagte auch, dass Facebook an Podcast-Funktionen arbeitet, mit denen Benutzer Podcasts in der App entdecken, teilen und anhören können.

Schließlich könnte die Integration mit Spotify es Musikern ermöglichen, ihre Musik einfacher im sozialen Netzwerk zu teilen, und es würde Benutzern auch ermöglichen, Musik innerhalb des sozialen Netzwerks einfach abzuspielen, sagte Zuckerberg. Die interne Integration innerhalb von Facebook wird als Project Boombox bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.