Die Zeitrafferfunktion von Google Earth beleuchtet den Klimawandel

Das Google-Logo wird am 4. Juni 2019 vor dem Büro des Unternehmens in New York, USA, angezeigt. REUTERS / Brendan McDermid / File Photo

Google Earth hat am Donnerstag der beliebten Plattform eine Zeitrafferfunktion hinzugefügt, die einen Einblick in die Klimaveränderungen, die Verstädterung und die Entwaldung des Planeten in den letzten vier Jahrzehnten bietet.

Mit 24 Millionen Satellitenbildern, 800 kuratierten Videos und interaktiven Anleitungen können Benutzer mithilfe von Eingaben der NASA, des US Geological Survey-Programms und des Copernicus-Programms der Europäischen Union Zeitschnappschüsse von jedem Ort auf dem Planeten anzeigen.

Der Klimawandel verursacht häufigere und intensivere Überschwemmungen, Dürren, Stürme und Hitzewellen, da die globalen Durchschnittstemperaturen neue Rekordwerte erreichen.

Das Timelapse-Tool in Google Earth zeigt Veränderungen an der Küste, die weitläufige Ausdehnung von Stadtlandschaften und Ackerland sowie die gleichzeitige Stagnation von Gletschern, Wäldern und Flüssen.

Eines der Videos zeigt den raschen Übergang von Wäldern in der Nähe von Bolivien zu Dörfern und Bauernhöfen, eine Hauptursache für die Entwaldung im Amazonas-Regenwald. Während ein anderer eine Stagnation des Columbia-Gletschers in Alaska von 20 Kilometern aufgrund der globalen Erwärmung zeigt.

Wissenschaftler haben gewarnt, dass steigende globale Treibhausgasemissionen zu rauen Wetterbedingungen und höheren Risiken führen könnten als Naturkatastrophen.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Siehe auch  Google hat es satt, schlechte Play Store-Titel und Screenshots zu haben, und unternimmt endlich etwas dagegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.