LIVE-UPDATES: Hurrikan Beryl zieht auf Jamaika zu, nachdem er Grenada verwüstet hat

LIVE-UPDATES: Hurrikan Beryl zieht auf Jamaika zu, nachdem er Grenada verwüstet hat

Mindestens drei Menschen starben, nachdem Hurrikan Beryl die Inseln Carriacous, Petite-Martinique, Grenada und St. Vincent und die Grenadinen getroffen hatte, sagten Beamte.

In Carriacou und Petite-Martinique seien zwei Todesfälle gemeldet worden, sagte Grenadas Premierminister Deacon Mitchell am Dienstag auf einer Pressekonferenz unter Berufung auf Tevin Andrews, Minister von Carriacou und Petite-Martinique.

Premierminister Ralph Gonsalves gab am Montagabend bekannt, dass mindestens eine Person gestorben sei, nachdem Hurrikan Beryl die Insel St. Vincent und die Grenadinen heimgesucht habe.

Folgen des Hurrikans: Mitchell sagte, dass die Inseln Carriacou und Petite-Martinique die Hauptlast Grenadas trugen, als das Auge des Hurrikans sie durchquerte. Der Premierminister sagte, die Lage in Grenada sei düster, da der Strom seit Montag weiterhin abgeschaltet sei.

Mitchell sagte, in Carriacou und Petite-Martinique seien Häuser, Gebäude und Tankstellen fast vollständig zerstört worden, und es bestehe „das Potenzial für weitreichende Verwüstungen“.

Der Premierminister sagte, dass die Bewegung in Carriacou und Petite-Martinique sehr eingeschränkt sei und die Straßen aufgrund großer Mengen an Trümmern auf den Straßen unpassierbar seien.

Mitchell erklärte, dass die Betreiber von Schwermaschinen aufgrund der Zerstörung der Tankstellen nicht in der Lage seien, Treibstoff zu beschaffen, um sich auf der Insel fortzubewegen und Schutt und Straßen zu räumen.

Der Premierminister fügte hinzu, dass die Küstenwache des Landes aufgrund einer Seewarnung in Grenada nicht zu den Inseln Carriacou und Petite-Martinique fahren könne.

Mitchell sagte, ein Spezialflugzeug werde den Grenada-Polizeikommissar, Mitglieder der Grenada National Disaster Management Agency und das Team für technische Hilfe nach Carriacou und Petite-Martinique transportieren. Der Premierminister forderte außerdem Hubschrauber aus der Region an.

Siehe auch  Belgien schaltet seinen Atomreaktor an der deutschen Grenze ab - DW - 31.01.2023

„Als Nation versuchen wir, mit der Realität der Verwüstung umzugehen“, sagte Mitchell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert