Leitartikel: Die Förderung von Lehrlingsausbildungen wird mehr Arbeitsplätze in New York schaffen

Leitartikel: Die Förderung von Lehrlingsausbildungen wird mehr Arbeitsplätze in New York schaffen

Aus diesem Grund kündigte Bürgermeister Eric Adams den Apprenticeships Accelerator an, eine neue Initiative, um New York City zu einem landesweit führenden Unternehmen zu machen, mit dem Ziel von 30.000 Lehrstellen bis 2030. Das Accelerator-Programm wird sich auch an Unternehmen, Gewerkschaften, Schulen, gemeinnützige Organisationen, Gemeinden und Familien richten als staatliche und föderale politische Entscheidungsträger, um Lehrlingsausbildungen in der ganzen Stadt zu skalieren.

Durch die Einführung von Lehrlingsausbildungen kann New York City sowohl für Arbeitssuchende als auch für Arbeitgeber mehrere Erfolgswege für alle Einstiegsberufe schaffen, die zu vielversprechenden, gut bezahlten Jobs führen.

Lehrlingsausbildungen kombinieren Bildung und echte kompetenzbasierte Ausbildung. Dazu gehören bezahlte Beschäftigung; Erwerben Sie Referenzen und Fähigkeiten, die von Ihrem Arbeitgeber geschätzt werden, unterstützt durch eine formelle Bildungskomponente; Und ein direkter Weg in einen Vollzeitjob. Praktikanten erwerben theoretisches Wissen und praktische Anwendung eines bestimmten Berufs. Darüber hinaus beginnen sie früh damit, ein Netzwerk und professionelle Beziehungen aufzubauen, die für ihre Karriere entscheidend sein werden.

Lehrlingsausbildungen bieten ein bewährtes Mittel zum Erlernen von Fähigkeiten. In der Schweiz absolvieren beispielsweise rund 70 % der Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr eine Berufslehre. Infolgedessen hat die Schweiz eine viel niedrigere Arbeitslosenquote als die Vereinigten Staaten; eine gut ausgebildete Belegschaft, die Unternehmen anzieht; und eine effiziente Wirtschaft, die langfristig in Talente investiert.

New York City muss sich an eine sich verändernde Wirtschaft anpassen und erkennen, dass es nicht nur einen Weg zum Eintritt in den Arbeitsmarkt gibt. Amerikanische Unternehmen neigen dazu, sich bei der Talententwicklung auf einen linearen Ansatz zu verlassen – ein Ansatz, der in mehrfacher Hinsicht versagt. Wir sagen jungen Menschen schon lange, dass man auf dem Arbeitsmarkt nur mit einem Hochschulabschluss oder einem technischen Studium erfolgreich sein kann. Doch viele junge Menschen, die mit einem Abschluss in den Arbeitsmarkt eintreten, können keinen guten Job finden. Darüber hinaus hält das derzeitige System eine Rassentrennung aufrecht, die für viele zusätzliche Hindernisse für gut bezahlte Jobs geschaffen hat.

Siehe auch  Swissie-Dip mit KOF-Skalenrutschen

Unter der Adams-Administration haben wir wirklich Fortschritte gemacht. Wir stellen neue Spieler ein, darunter Führungskräfte wie Accenture und JPMorgan, die mit unseren öffentlichen Schulen zusammenarbeiten, um Karrierewege zu finden, und unsere Ausbildungslinie so bald wie möglich starten.

Postsekundäre Programme an CUNY und NYU passen ihre Lehrpläne an, um angewandte Associate Degrees aufzunehmen, die Auszubildende am Arbeitsplatz erwerben können.

Das Ziel ist einfach. Ob Schreinerei oder Informatik, wir wollen eine branchenübergreifende Kampagne starten und landesweit in der Kompetenzentwicklung führend sein.

Der Übergang zum Lehrlingsmodell wird nicht einfach sein. Es erfordert eine veränderte Denkweise, eine Neugestaltung der Organisation, eine Umverteilung von Ressourcen und Änderungen in der Art und Weise, wie wir Talente rekrutieren, einstellen, schulen und entwickeln. Aber das ist New York. Wir scheuen keine Herausforderung. Gemeinsam können wir überdenken, wie wir New Yorker ausbilden und auf die Jobs der Zukunft vorbereiten.

Abby Joe Segal Er ist der Exekutivdirektor des Büros für Talent- und Personalentwicklung des Bürgermeisters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert