Lauterbrunnen: Ein von Touristen überfülltes Schweizer Dorf will von Besuchern eine Eintrittsgebühr verlangen

Lauterbrunnen: Ein von Touristen überfülltes Schweizer Dorf will von Besuchern eine Eintrittsgebühr verlangen

Joan Cross/Norphoto/Getty Images

Das Schweizer Dorf Lauterbrunnen hat nach Angaben der Gemeinde weniger als 800 Einwohner.



CNN

wie Venedig Es experimentiert weiterhin mit Eintrittspreisen für Tagesreisende, und ein beliebtes Dorf in den Schweizer Alpen möchte diesem Beispiel folgen.

Die Gemeinde im Lauterbrunnental im bergigen Berner Oberland hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um neue Wege zur Eindämmung des Overtourism zu finden. Nach Schweizer Angaben.

Die kleine, malerische Gemeinde Lauterbrunnen, die nach Angaben der Gemeinde weniger als 800 Einwohner hat, leidet unter überfüllten Straßen, vermüllten Straßen und hohen Mieten.

Eine Idee sei, für einige Besucher freien Eintritt einzuführen, berichtete Swiss Info am Donnerstag unter Berufung auf eine Lokalzeitung Berner Zeitung.

Die vorgeschlagene Gebühr, die über eine Smartphone-App bezahlt wird, liegt zwischen 5 und 10 Schweizer Franken (5,50 bis 10,99 US-Dollar) und gilt für Besucher, die den ganzen Tag über vorbeifahren.

„Eine Ausnahme bilden Gäste, die ein Angebot wie ein Hotel oder einen Flug gebucht haben oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen“, sagte Karl Napflein, Bürgermeister von Lauterbrunnen, laut Swiss Info.

Es gibt schon Mehr als 60 Reiseziele auf der ganzen Welt, an denen diese Art von Steuer bereits existiertDie Erhebung solcher Tourismussteuern ist oft umstritten.

Die Eintrittsgelder für den ersten Tag in Venedig wurden am 25. April beglichen Proteste Von einigen Anwohnern, die das Gefühl hatten, ihr Haus sei in einen Vergnügungspark umgewandelt worden. Die beliebte Stadt, die weltweit Vorreiter bei der Erhebung von Gebühren speziell für Tagesreisende ist, wird ihren Prozess bis zum 14. Juli fortsetzen.

Die das Tal Lauterbrunnen beherbergt viele Attraktionen, darunter den Staubachfall, einen der höchsten zusammenhängenden Wasserfälle Europas mit 270 Metern.

Siehe auch  Baker McKenzie berät Arab Bank Switzerland beim Erwerb des Quarz'Up-Projekts in der Nähe von Genf im Rahmen eines Share Deals | Nachrichtenredaktion

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Schweizer Hotellerie mit 23,9 Millionen Logiernächten in der Sommersaison ein Allzeithoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert