Laut CEO plant Marriott, gemeinsame Rückkäufe bei Rapid Hotel Recovery wieder aufzunehmen

(Bloomberg) – Marriott International wird voraussichtlich in diesem Jahr mit dem Kauf von Aktien beginnen, da die Nachfrage nach Reisen nach der Coronavirus-Pandemie zurückkehrt.

CEO Tony Capuano sagte am Dienstag in einem Interview mit Bloomberg Television auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, dass das Unternehmen, das am 4. Mai angekündigt hatte, seine Dividende neu auszuschütten, plant, wieder mit dem Rückkauf von Aktien zu beginnen. Capuano sagte, dass künftige Marriott-Sommerbuchungen in Europa die stärksten aller Zeiten seien, und die Stärke der Hotelpreise kehrte schnell zurück, wobei die Preise für Luxuszimmer im ersten Quartal um 27 % stiegen.

„Wir haben bei der Telefonkonferenz ein wenig darüber gesprochen, einen Aktienrückkauf in Betracht zu ziehen“, sagte er. „Wir werden weiter schauen. Wenn Sie sich ansehen, wie wir aus anderen Abschwüngen herausgekommen sind, haben wir mit Dividenden begonnen und uns dann auf Rückkäufe umgestellt.“

Die Hotelbranche gehörte zu den am stärksten betroffenen, als die Coronavirus-Pandemie 2020 die Welt erfasste und das Reisen stoppte, als die Regierungen sich bemühten, die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. Die Anhäufung von Ersparnissen durch Verbraucher, die gezwungen waren, zu Hause zu bleiben, und der aufgestaute Bedarf an Freizeit und Gastgewerbe halfen diesen Unternehmen, die Hauptlast der Pandemie zu tragen.

Laut Capuano ging der Umsatz pro verfügbarem Zimmer im gesamten globalen Portfolio von Marriott im März im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie um etwa 9 % zurück. Das US-Geschäft des Unternehmens generierte im April Einnahmen aus verfügbaren Zimmern, die dem gleichen Monat im Jahr 2019 entsprachen.

Capuano sagte, es habe vier bis fünf Jahre gedauert, bis die Branche nach früheren Abschwüngen wie denen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und der globalen Finanzkrise ihre Preissetzungsmacht wiedererlangt habe.

Siehe auch  Großbritannien bereitet sich auf „Brain Gain“ vor, da sich die „Global Britain“-Einwanderungsregeln auszahlen

„Diesmal hat es weniger als zwei Jahre gedauert“, sagte er.

© Bloomberg-LP 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.