Künstlerin der Woche: Regula Mollmann

(Bild: © Wiener Staatsoper/Taylor)

Die Salzburger Festspiele gehen in dieser Woche mit einer Neuproduktion von Händels Orator “Il trionfo del Tempo e del Disinganno” in vollem Gange. Die Inszenierung ist eine Wiederaufnahme der Salzburger Pfingstfestspiele, die viel beachtet wurden und bis auf eine Ausnahme die gleichen Akteure aus diesen Festspielen vereinten.

Diesmal übernimmt Regula Mühlemann die Rolle der Bellezza.

Es ist die neue Rolle der Schweizer Sopranistin und führt Mühlemann zu den Salzburger Festspielen, wo sie 2012 ihr Debüt gab und regelmäßig konzertant gastierte. Sie sollte 2020 in der Produktion von “Die Zauberflöte” auftreten, wurde jedoch aufgrund der COVID-19-Krise abgesagt.

Mollmann ist neben ihrem Deutsch vielleicht am bekanntesten für ihre Interpretationen von Mozart in Werken wie “Die Zauberflöte”, “La finta giardiniera”, “Così fan tutte”, “Die Entführung des Serails” und “Le Nozze di Figaro”. Aktie. Sie sang aber auch Belle Canto in Werken wie “L’Elisir d’Amore” und widmete Barockwerken ein ganzes Album. Mit diesem Händel-Oratorium wird das Publikum den Sopranen zusehen, wie sie eines ihrer ersten Werke für Händel aufnehmen.

Die in der Schweiz geborene Sopranistin gastierte an Luzern, Teatro alla Scala, Obernhaus Zürich, Salzburger Osterfestspielen, Wiener Staatsoper, Baden-Baden Festspielen und der Berliner Oper. Am Opernhaus in Berlin. Auch bei Konzerten ist sie gefragt und trat in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Polen und Italien auf. Außerdem ist sie exklusive Aufnahmekünstlerin für Sony Classical und gab ihr Filmdebüt als Ännchen in “Hunter’s Bride”.

Für ein Publikum, das diesen Sommer nicht in Salzburg ist, kehrt Mullmann im Herbst für “Le Nozze di Figaro” an die Wiener Staatsoper zurück und wird 2022 auch beim Maggio Musicale Fiorentino auftreten.

Siehe auch  Taoiseach sagte dem ungarischen Premierminister, dass Anti-LGBTQ+-Gesetze „vielen Menschen schaden würden“.

Aufnahmen

Für Fans, die mit dem Künstler nicht vertraut sind, hat The Sopranos drei Alben auf Sony Classical, darunter ein Mozart-Aufnahme, Cleopatras Album Leader-Album. Außerdem hatte sie ein Konzert mit Sonia Yoncheva und vollständige Aufnahmen der Lieder “La Clemenza di Tito” und “Die Zauberflöte” mit Rolando Villazon. Sie ist auch auf DVD von “Elixier der Liebe”.

Hier einige Clips von den Sopranistinnen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.