Kanadisches Restaurant musste teilweise schließen, nachdem Fotos von Hunden als Impfnachweis akzeptiert wurden

Ein kanadisches Restaurant wurde angewiesen, seinen internen Betrieb kurzzeitig einzustellen, nachdem festgestellt wurde, dass Fotos von Hunden als Beweis für eine COVID-19-Impfung akzeptiert wurden.

Alberta, wo Granary Kitchen befindet sich, und Restaurants müssen von allen Kunden einen Impfnachweis, einen negativen COVID-19-Test oder eine medizinische Befreiung vom Impfstoff einholen.

Gesundheitsdienste von Alberta ich sende oberster Befehl zum Restaurant Am 14. Januar hieß es, es müsse interne Dienste einstellen, nachdem die Institution untersucht worden sei.

Laut Anordnung gingen bei der Gesundheitsbehörde Beschwerden ein, dass das Restaurant Kunden erlaubte, in ihren Wohnungen zu essen, wenn sie Fotos der Hunde und ihrer Ausweise vorlegten. Die Agentur sagte, sie habe bei zwei verschiedenen Gelegenheiten zwei „Testkäufer“ dorthin geschickt, und beide durften im Restaurant speisen, nachdem den Mitarbeitern Fotos von Hunden und ihren Ausweisen gezeigt worden waren.

„In beiden Fällen benutzten die Mitarbeiter der Einrichtung ein Tablet, um es so aussehen zu lassen, als würden sie einen QR-Code scannen, obwohl dem Mitarbeiter tatsächlich ein Foto eines Hundes präsentiert wurde.“ Der Mitarbeiter fragte dann den Testkäufer nach einer persönlichen Identifizierung und bot an um bei den Gottesdiensten zu speisen“, wie es in der Bestellung heißt.

Granary Kitchen hat angekündigt, dass es vorübergehend geschlossen wird In einem Post auf seiner Facebook-Seite am Freitag.

In Bezug auf das Restriction Waiver Program von Alberta, das es teilnehmenden Unternehmen ermöglicht, mit unseren geschätzten Gästen zusammenzuarbeiten, hieß es in der Post, weniger COVID-19-Beschränkungen, wenn sie einen Impfnachweis oder negative Testergebnisse von Begünstigten ab 12 Jahren benötigen.

„Wir nutzen das Wochenende, um umzuschulen und uns neu zu gruppieren“, fuhr der Post fort. „Wir freuen uns darauf, Sie wieder zu bedienen, sobald wir bereit sind, wieder zu öffnen.“

Siehe auch  Die Europäische Union plant härtere Sanktionen gegen Russland, will aber ihre eigenen Interessen schützen

Das Restaurant bietet am Wochenende auch kostenlosen Kaffee bei Bestellungen zum Mitnehmen.

Das Restaurant hat keine Wiedereröffnung angekündigt, aber Aktivitäten auf seiner Facebook-Seite deuten darauf hin, dass es wiedereröffnet wurde.

Damit das Restaurant wieder für Speisedienste im Innenbereich geöffnet werden kann, muss die Einrichtung einen schriftlichen Plan vorlegen, in dem dargelegt wird, wie sie die COVID-19-Verfahren in Alberta einhalten, Mitarbeiter schulen, um die erforderlichen Einschränkungen umzusetzen, und eine schriftliche Bestätigung vorlegen, die die Mitarbeiter haben als solche ausgebildet wurden und an einer Verwaltungsanhörung mit dem Environmental Public Health Department teilnehmen, um Pläne und Daten vorzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.