Kanada holte zwei Doppelgoldmedaillen, als Blouin und McMorris die Weltmeistertitel auf Eis gewannen

Kanada gewann beim großen Snowboardspiel Doppelgold, als Lori Plowen und Mark McMorris ihre Events bei den Eiskunstlauf- und Freestyle-Weltmeisterschaften am Dienstag in Aspen, Colorado, gewannen.

Max Parrott aus Bromont, Kew, belegte in Kanada den dritten Platz auf dem Podium und den zweiten Platz bei den Männern.

Plowen aus Stoneham, KEO, holte das zweite Gold ihrer Karriere bei den Weltmeisterschaften. Sie gewann 2017 auch beide Welten im Slopestyle.

Die 24-jährige Blouin, Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang, erzielte 177,75 Punkte und schlug die Neuseeländerin Zoe Sadowski Senott, Weltmeisterin 2021 (176,76).

Beobachten | Ploen steigt zu Gold auf:

Lori Plowen aus Stoneham, Q, belegte bei den Weltmeisterschaften den ersten Platz im Eiskunstlaufwettbewerb der Frauen. 3:13

Der Japaner Miyabi Onitsuka (174,75) gewann die Bronzemedaille.

Reginas McMorris erhielt 179,25 Punkte, während Parrot 178,25 Punkte erhielt.

Der Norweger Marcus Cleveland, der Eiskunstlauf-Champion der Männer von 2021 (176,25), wurde Dritter.

Der 27-jährige MacMorris gewann zwei olympische Bronzemedaillen im schrägen Stil.

Beobachten | Gold McMorris in Aspen:

Der Bürger von Regina, Mark Morris, gewinnt das Herren-Event bei den Skateboard-Weltmeisterschaften. 3:49

Beobachten | Papagei, der sich auf Silber niederlässt:

Papagei, Max Bromont, q. Er gewann den zweiten Platz bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften der Männer. 2:55

Zuvor hatte der Kanadier Edouard Therriault seine erste WM-Medaille erzielt und beim Freeski Big Air-Event Silber gewonnen.

Die gebürtige Lauren aus Kuwait beendete zwei Punkte hinter der Goldmedaille, hinter dem Schweden Olior Magnuson, der als letzter Anwärter 185,25 Punkte erzielte und den dritten und letzten Sprung machte.

Ihm folgte der Schweizer Kim Goebser auf dem dritten Platz, der das Jahr mit 180,75 Punkten beendete.

READ  Vorschau, Tipps und Quoten Bulgarien gegen die Schweiz - Sportingpedia

Der Kanadier Evan McEchran wurde Fünfter mit einer Punktzahl von 178,75.

Beobachten | Edward Theriault, ein gebürtiger Quebecer, gewann das Silber beim großen Aerial-Skating-Event bei der Weltpremiere:

Edward Theriault von Lauren, Q, rettete sein Bestes in der Vergangenheit und erzielte bei seinem letzten Sprung 93,50 Punkte, um beim großen Air-Event der Männer bei den FIS-Freestyle-Skating-Weltmeisterschaften in Aspen, Colorado, eine Silbermedaille zu holen. 2:18

Bei den Frauen belegte die Kanadierin Megan Oldham mit 158,75 Punkten den vierten Platz.

Beobachten | Megan Oldham, gebürtige Ontarioerin, bleibt mit dem vierten Platz hinter den Medaillenbestrebungen zurück:

Megan Oldham hatte die Chance, mit ihrem letzten Sprung eine Silbermedaille zu gewinnen. Sie stürzte von Barry Sound, UNT, ab und musste bei den FIS-Freestyle-Skating-Weltmeisterschaften in Aspen, Colorado, den vierten Platz beim Grand Aerial Event der Frauen belegen. 2:44

Die Russin Anastasia Tatalina hat die Konkurrenz auf dem Weg zur Goldmedaille mit 184,50 in die Luft gesprengt. Hinter ihr standen die Russin Lana Prosakova mit 165,50 und die Chinesin Eileen Joe, die mit 161,50 Bronze gewann.

Beobachten | Die Russin Anastasia Tatalina bläst im Wettbewerb auf dem Weg zu ihrer ersten professionellen Meisterschaftsmedaille den Himmel:

Die Russin Anastasia Tatalina gewann den Grand Prix der Freestyle-Weltmeisterschaften der Frauen bei der FIS-Freestyle-Weltmeisterschaft in Aspen, Colorado, ohne ihren dritten Sprung absolvieren zu müssen, was sie nur zum Spaß tat. 3:04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.