Jeder liebt Tony: Der neue Außenminister bekommt gute Noten – vorerst

Es könnte eine kurze Hochzeitsreise für Blinken sein. In der Tat kursieren Fragen, ob es genügend Regierungsfachkräfte fördern oder sich weitgehend auf politische Vertreter aus dem Ausland stützen wird. Darüber hinaus haben Blinkens unmittelbare Vorgänger Mike Pompeo und Rex Tillerson ihr Amt in gutem Glauben – oder zumindest mit vorsichtiger Hoffnung – aus den professionellen Reihen angetreten, aber beide waren nicht sehr beliebt.

Es hilft, wenn Blinken frühzeitig Unterstützung von seinem Chef erhält: Präsident Joe Biden plant, später in dieser Woche das Außenministerium zu besuchen, wo er Anmerkungen zu seiner außenpolitischen Vision machen wird. Von Biden wird erwartet, dass er allgemein über die Notwendigkeit einer amerikanischen Führung in der Welt und seinen Wunsch spricht, amerikanische Institutionen wie das Außenministerium zu stärken.

Blinken, der seit langem ein Vertrauter von Biden ist, wird für die Umsetzung dieser Politik von entscheidender Bedeutung sein. Aber zuerst zählen amerikanische Diplomaten darauf, dass er die Moral wiedererlangt. Die Tatsache, dass er während der Obama-Regierung die Position des stellvertretenden Staatssekretärs innehatte, bedeutet, dass viele dieser Diplomaten ihn bereits kennen.

“Er hat seine Mitarbeiter immer unterstützt, unterstützt und sehr rücksichtsvoll”, sagte Eric Robin, Präsident der AFSA, der Union der Diplomaten. “Wir nehmen sein Wort, wenn er sagt, dass er uns unterstützt.”

Noch bevor der Senat Blinken am Dienstag bestätigte, unternahm die Bidener Regierung Schritte, die viele im Außenministerium erfreuten. Zum Beispiel vor Ort Er entfernte ein großes Banner Es enthält eine “ethische Erklärung”, die während der Pompeo-Ära entwickelt wurde. Mehrere Mitarbeiter des Außenministeriums waren beleidigt, weil sie Moral praktizierten und glaubten, dies würde ihre Professionalität in Frage stellen.

Siehe auch  GOP-Senatoren sagen, dass in Afghanistan zurückgelassene US-Militärausrüstung volle Rechenschaftspflicht erfordert

Mittwoch, sein erster voller Tag als Sekretär, Blinken machte die Bemerkungen In der Zentrale der Abteilung, in der er versprach, seine Mitarbeiter zu unterstützen und “nach abweichenden Meinungen zu suchen und Experten zuzuhören”. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war die Anzahl der verfügbaren Personen begrenzt, aber die Organisatoren stellten sicher, dass Vertreter von “Affinitätsgruppen” in die Abteilungen aufgenommen wurden, die Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund unterstützen. (Aus Pompeos jüngsten öffentlichen Äußerungen, Ausgestellt über TwitterZu erklären, dass “Multikulturalismus” “nicht Amerika” ist.)

Blinken erhielt am Mittwoch auch Fragen von den Medien, und das Ministerium bestätigte, dass die tägliche Pressekonferenz, eine jahrzehntealte Tradition, die unter Trump weitgehend verschwunden ist, diese Woche wieder aufgenommen wird.

Ein Mitarbeiter des Außenministeriums, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht die Erlaubnis hatte, zu der Angelegenheit zu sprechen, sagte, die Nachricht, dass das Briefing zurück sein würde, sei “wirklich gut”. Die Kürze wird von ausländischen Regierungen und nicht nur von Journalisten genau überwacht. Sie gibt den Büros des Außenministeriums einen Schwerpunkt, um ihre Zeitpläne und ihr Denken zu organisieren.

Drei Mitarbeiter des Außenministeriums sagten, in einem Schritt, den wir sehr schätzen, wurden Junior-Beamte – insbesondere Büroangestellte, die bestimmte Länder verfolgen – gebeten, Blinken zu informieren, bevor er seine Kollegen im Ausland kontaktierte. Jemand sagte, dass die neue Verwaltung das Format des Dokuments geändert habe, mit dem solche Anrufe arrangiert wurden, um einen Abschnitt hinzuzufügen, in dem die Namen dieser Nachwuchskräfte aufgelistet werden.

Robin, der Präsident der Gewerkschaft, sagte, Blinken und andere, die für leitende Positionen nominiert worden waren, hätten bereits Kontakt mit ihm aufgenommen. “Sie kommunizieren sehr proaktiv und sind leicht zu erreichen”, sagte er. Im Gegensatz dazu hat Pompeo laut einem hochrangigen AFSA-Beamten während seiner Amtszeit nie ein offizielles Treffen mit dem Präsidenten der Föderation abgehalten. Blinken soll sich am Montag mit den AFSA-Führern treffen. Der Vertreter von Pompeo wird das Problem weder in der Aufzeichnung noch im Hintergrund erörtern.

Siehe auch  Frankreich verbietet das Zerquetschen und Vergasen männlicher Küken ab 2022

Eine weitere Änderung, die als Vertrauensvotum in die Bürokratie angesehen wird: Der journalistische Prozess ist dezentraler geworden, da PR-Mitarbeiter in den verschiedenen Büros des Außenministeriums keine Antworten mehr auf die zahlreichen Anfragen von Spitzenbeamten in Washington erhalten müssen. Die Zentralisierung dieses Prozesses unter Trump behinderte die Fähigkeit der Regierung, ihre Ansichten in der Berichterstattung in den Medien schnell zum Ausdruck zu bringen.

Flirte mit Karrierebeamten

Blinken bringt eine große Anzahl von politischen Vertretern mit, von denen viele bereits in Schlüsselpositionen tätig waren, beispielsweise als stellvertretende Staatssekretäre. Dies ist der Standard für jede neue Verwaltung. Die derzeitigen Fachkräfte sind jedoch zunehmend besorgt darüber, dass Blinken die Personen in ihren Reihen noch nicht an der Spitze genannt hat.

Das könnte sich bald ändern. Ein hochrangiger Beamter des Außenministeriums gab an, dass ein professioneller Beamter Anfang dieser Woche in eine leitende Position befördert wird. Es wird erwartet, dass in den kommenden Wochen weitere professionelle Mitarbeiter ernannt oder ernannt werden, um leitende Positionen zu besetzen, einschließlich der Position des stellvertretenden Außenministers.

“In seinen Treffen mit seinen leitenden Angestellten hat Sekretär Blinken konsequent gesagt, dass er möchte, dass wir auf den Zehenspitzen operieren, nicht auf den Fersen”, sagte der hochrangige Beamte des Außenministeriums. “Wir müssen da sein, und er hat deutlich gemacht, dass er immer die Unterstützung seines Teams haben wird, auch wenn sie Fehler machen.”

Aber es gibt Empfindlichkeiten darüber, wer befördert wird, besonders nach den Trump-Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.