Jährliche Meteoritenschauer blenden Tausende von Besuchern im Süden Israels

Tausende Israelis versammelten sich am Donnerstagabend in der südlichen Negev-Wüste, um die spektakulären jährlichen Meteoritenschauer mitzuerleben.

Der Perseiden-Meteorschauer tritt auf, wenn die Erde die Trümmer des Kometen Swift-Tuttle durchdringt.

Die NASA hat gewarnt, dass es bis 2024 wahrscheinlich keine weiteren beeindruckenden Meteoritenschauer geben wird, da die Himmelsbedingungen für die Gipfel des Phänomens in den Jahren 2022 und 2023 nicht ideal sein werden.

„Mit Vollmond und geringer Meteoraktivität während des Perseiden-Gipfels im Jahr 2022 und einer abnehmenden Mondsichel im Jahr 2023 könnte dies Ihre beste Chance sein, im Sommer für ein paar Jahre Himmelsbeobachtungen durchzuführen“, so die US-Raumfahrtbehörde Sie sagte.

Die NASA schätzte, dass Himmelsbeobachter auf der nördlichen Hemisphäre, die weit von Lichtverschmutzung entfernt waren, mehr als 40 Persidier pro Stunde sehen konnten.

Die südliche Stadt Mitzpe Ramon, die am Rande des Ramon-Kraters in der Negev-Wüste thront und einige der besten Aussichten auf den Nachthimmel des Landes bietet, ist ein beliebter Ort für Sternenliebhaber aller Art, von professionellen Astronomen bis hin zu glücklichen Amateuren.

Camper versammeln sich, während die Milchstraße über der Negev-Wüste in der Nähe der israelischen Stadt Mitzpe Ramon in den Nachthimmel aufsteigt, 13. August 2021 (Menahem KAHANA / AFP)

Andere haben im Norden des Landes Orte für die Sterne gefunden, fernab von Städten und Dörfern.

Die Natur- und Parkbehörde teilte am frühen Donnerstagabend mit, dass alle ihre Campingplätze in den optimalen Aussichtsgebieten belegt seien.

Siehe auch  Wenn Sie sich nach diesem sehnen, könnte dies ein frühes Anzeichen für Demenz sein

Menschen beobachten die Sterne, wie Meteore am Himmel über den Golanhöhen fallen, am 13. August 2021 (Michael Giladi/Flash90)

Ein Großteil Israels leidet unter Lichtverschmutzung, da das kleine Land abseits der Zivilisation wenig echte Wildnis hat.

Die Negev-Wüste im Süden des Landes ist größtenteils menschenleer, und Mitzpe Ramon am Rande der Wildnis ist zu einem Liebling lokaler Sterngucker geworden.

Klimakrise und verantwortungsvoller Journalismus

Als Umweltkorrespondent der Times of Israel versuche ich, die Fakten und Wissenschaften hinter Klimawandel und Umweltzerstörung zu vermitteln, offizielle Politiken zu erklären und zu kritisieren, die unsere Zukunft beeinflussen, und israelische Technologien zu beschreiben, die Teil der Lösung sein können .

Ich habe eine Leidenschaft für die Natur und bin entmutigt von dem düsteren Mangel an Bewusstsein für Umweltprobleme, den die meisten Bürger und Politiker in Israel zeigen.

Ich bin stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können, die Leser der Times of Israel über dieses wichtige Thema zu informieren – eines, das politische Veränderungen beeinflussen kann und tatsächlich stattfindet.

Ihre Unterstützung durch die Mitgliedschaft in Die Times of Israel-CommunityWir können unsere wichtige Arbeit fortsetzen. Wirst du heute unserer Community beitreten?

Danke dir,

Sue SurkisUmweltreporter

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

du bist ernst das wissen wir zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Siehe auch  Eine Pflanze, die "nicht sterben kann" enthüllt ihre genetischen Geheimnisse

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch kostspielig ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar im Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbung, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.