Italien kann Ankömmlinge aus Großbritannien unter Quarantäne stellen, wenn die COVID-19-Infektionen weiter zunehmen

Italien könnte bald eine obligatorische Quarantäne für Ankömmlinge aus Großbritannien verhängen, wenn das Covid-19-Virus und seine neuen Stämme weiterhin Großbritannien betreffen.

Der italienische Premierminister Mario Draghi hat darauf hingewiesen, dass Reisende aus Großbritannien bei der Ankunft einem Test unterzogen werden müssen; Sollten die Infektionen jedoch wieder zunehmen, muss auch Italien eine obligatorische Quarantäne verhängen, obwohl dies immer noch darauf hindeutet, dass das Land immer noch “Noch nicht da,” SchengenVisaInfo.com-Bericht.

Mehrere Länder auf der ganzen Welt wurden kürzlich von der Delta-Variante des Coronavirus angegriffen, was die britische Regierung dazu veranlasste, ihre Pläne zur Lockerung der Sperrbeschränkungen laut BBC um vier Wochen zu verschieben.

Italiens Plan zur Wiedereröffnung in diesem Sommer wird sich jedoch nicht ändern, sagte der Premierminister “Im Moment gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass dies passieren wird.”

„Es hängt stark von der Ansteckungsrate ab, ob die Ansteckung zunimmt … aber das sehen wir in anderen europäischen Ländern nicht.“ Draghi hat es bestätigt “Spanien und Griechenland verlangen keine Quarantäne von England.”

Andererseits haben andere europäische Länder wie Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich aufgrund der Variante B.1.617.2 Selbstisolationspflichten und andere Reisebeschränkungen für diejenigen eingeführt, die aus Großbritannien kommen.

Obwohl die italienischen Behörden von Reisenden aus Großbritannien immer noch verlangen, bei der Ankunft ein negatives PCR- oder Antigentestergebnis vorzulegen, sucht die Regierung nach alternativen Wegen, um vor der Sommersaison keine weiteren Beschränkungen aufzuerlegen.

Der vorübergehende Tourismusstopp aus Großbritannien in diesem Sommer wird der Reise- und Tourismusbranche des Mittelmeerlandes nach einer Analyse der italienischen Landwirtschaftsgruppe Coldiretti einen finanziellen Gesamtschaden von 1,5 Milliarden Euro zur Folge haben.

READ  Gehen Sie mit dem Künstler für die CSUB-Vorlesung über das Übliche hinaus Kunst und Theater

Die Gesundheitsbehörden des Landes glauben jedoch, dass Impfstoffe die Auswirkungen des Coronavirus und seiner neuen Stämme, einschließlich der Delta-Variante, mildern können.

Diesbezüglich bestätigte der stellvertretende italienische Gesundheitsminister Pierpaolo Celeri, dass er sich aus zwei Gründen nicht über die Variante B.1.617.2 Sorgen macht: “Der erste ist, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es gegen Impfstoffe resistent ist, und der zweite, der allgemeiner ist, ist, dass die Forschung große Fortschritte bei der Suche nach sicheren und wirksamen Impfstoffen gemacht hat.”

Anfang dieses Monats kündigten die italienischen Staats- und Regierungschefs an, dass das Land am 15. Juni Gesundheitsreisezertifizierungen einführen werde, nachdem das Europäische Parlament grünes Licht für die EU-COVID-19-Zertifizierungen gegeben hatte, die darauf abzielen, Reisen innerhalb der EU-Mitgliedstaaten wiederherzustellen. .

Italien hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation mehr als 424.870 Fälle von COVID-19 registriert und mehr als 3.807.200 Menschen sind gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.