Intel RealSense ID – Gesichtserkennung basierend auf neuronalen Netzen

Intel hat die RealSense-Reihe von Kameratechnologien um ein Gesichtserkennungsprodukt erweitert. RealSense ID soll eine einfache und sichere Authentifizierungslösung sein. Intel sieht den Zweck der RealSense-ID in kritischen Bereichen wie der Zugangskontrolle im Finanz- oder Gesundheitssektor.

Laut Angaben des Unternehmens kombiniert RealSense ID einen 3D-Tiefensensor mit einem speziellen neuronalen Netzwerk für eine sichere und genaue Gesichtserkennung. Intel meldet eine Fehlerrate von 1 zu 1 Million Erkennungen. Darüber hinaus sollte das System nicht mit Versuchen konfrontiert werden, mit Bildern, Videos oder Masken zu täuschen. Es sollte auch anpassungsfähig sein, wenn sich die Gesichter aufgrund des Wachstums eines Bartes oder einer Brille ändern.

Millionen von iPhone-Nutzern entsperren täglich ihre Smartphones mit FaceID, aber diese Systeme sind in der Strafverfolgung umstritten. Die Gesichtserkennung soll weniger in der Lage sein, dunklere Hauttöne zu verarbeiten, so dass Verwirrung wahrscheinlich ist. Dies hat zu Gegenwind für Anbieter von Gesichtserkennungssystemen geführt, insbesondere im Hinblick auf ethnische Proteste in den Vereinigten Staaten.

Laut einem Technology Review-Bericht gab IBM Anfang Juni bekannt, dass alle Gesichtserkennungsprodukte eingestellt werden. Amazon und Microsoft folgten dem Beispiel und setzten ihre Verträge mit Strafverfolgungsbehörden aus.

Auf der anderen Seite verspricht Intel eine vertrauenswürdige Lösung, weil RealSense ID verarbeitet alle Bilder lokal und verschlüsselt alle Benutzerdaten. RealSense ID hat jedoch Zugriff auf eine große Datenbank, die auf der Grundlage aller Ethnien aus Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika erstellt wurde. Laut VentureBeat besitzt es Intel Es hat viel Geld und Zeit investiertUnd dies dient dazu, Ihre RealSense-ID eindeutig zu machen.

READ  Marco Rose zum BVB? Daran glaubt Matthias Ginter nicht

Intel gibt jedoch nicht die Größe der Datenbank und die Auswahl der Bilder und Testpersonen bekannt. Intel RealSense ID sollte im ersten Quartal dieses Jahres verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 99 US-Dollar.


(Feds)

Zur Homepage

Written By
More from Gerlach Braun

Weltcup-Sieg mit 29 Toren: DHBs Beleidigung überschattet Uruguay

Freitag, 15. Januar 2021 Weltmeisterschaft mit 29 Toren Das DHB-Team beleidigt Uruguay...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.