Indien kooperiert mit WTO-Mitgliedsstaaten bei TRIPS-Verzichtsvorschlag, um Ängste zu zerstreuen: offiziell

Indien arbeitet regelmäßig mit Ländern wie Australien, der Schweiz und Japan zusammen, um seine Bedenken hinsichtlich eines vorgeschlagenen vorübergehenden Verzichts auf einige Bestimmungen des Übereinkommens der Welthandelsorganisation über Rechte an geistigem Eigentum zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu zerstreuen, sagte ein Regierungsbeamter am Montag. .

Die Beratungen gewinnen an Bedeutung, da vom 30. November bis 3. Dezember die 12. Ministerkonferenz der 164 Länder der Genfer Welthandelsorganisation (WTO) stattfindet. Und im Oktober 2020 haben Indien und Südafrika den ersten Vorschlag vorgelegt, der auf eine Konzession hindeutet. An alle WTO-Mitglieder bezüglich der Umsetzung bestimmter Bestimmungen des TRIPS-Übereinkommens in Bezug auf die Prävention, Eindämmung oder Behandlung von COVID.

Im Mai dieses Jahres wurde ein überarbeiteter Vorschlag von 62 Sponsoren eingereicht, darunter Indien, Südafrika und Indonesien.
Das Abkommen über kommerzielle Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS) trat im Januar 1995 in Kraft. Es ist ein multilaterales Abkommen über Rechte an geistigem Eigentum wie Urheberrechte, gewerbliche Muster und Modelle, Patente und den Schutz nicht offengelegter Informationen oder Geschäftsgeheimnisse. Der Verzicht auf Bestimmungen in Bezug auf diese Rechte wird dazu beitragen, die Herstellung von Impfstoffen, Behandlungen und anderen Geräten im Rahmen der Bemühungen zur Eindämmung von COVID voranzutreiben.

“Die Diskussionen dauern noch an. Bisher haben wir keinen Konsens in dieser Angelegenheit erzielt. Wir kommunizieren weiterhin regelmäßig mit Ländern wie Australien, der Schweiz, der Europäischen Union und Japan, um ihre Bedenken auszuräumen”, sagte der Beamte.

Indien hat wiederholt erklärt, dass der Vorschlag nur eine vorübergehende Aufhebung der Bestimmungen fordert, da er zu einer schnellen Impfung und Wiederbelebung der Weltwirtschaft beitragen wird. Diese Länder haben einige Vorbehalte und Bedenken gegenüber dem Vorschlag geäußert. Demnach enthält das TRIPS-Abkommen interne Flexibilitäten wie Zwangslizenzen (CL) und freiwillige Lizenzen, um der Situation gerecht zu werden. Indien vertritt jedoch den Standpunkt, dass diese Flexibilität nicht ausreicht, um mit der Situation umzugehen, und die Ausgabe von CL ein langfristiger Prozess ist.

Siehe auch  Belk Lenders Are Looking To Avoid Taking A Retailer Through Bankruptcy: WSJ

CL kann von einer nationalen Regierung geltend gemacht werden, die einem Unternehmen erlaubt, ein patentiertes Produkt ohne Zustimmung des Patentinhabers im öffentlichen Interesse herzustellen. Die Durchimpfungsrate in Ländern mit niedrigem Einkommen beträgt bisher etwa 4,5 Prozent der Gesamtbevölkerung gegenüber 70 Prozent in Ländern mit hohem Einkommen, was bedeutet, dass die derzeitige Flexibilität dem Umgang mit der Situation nicht förderlich ist.

Der Beamte sagte, geistige Eigentumsrechte seien ein Hindernis für einen reibungslosen und erschwinglichen Zugang zu COVID-Impfstoffen und anderen Produkten, insbesondere für Entwicklungs- und arme Länder. “Wir führen auch Kleingruppendiskussionen mit Menschen, die Probleme haben. Wir haben alle Fragen, die sie im Detail aufgeworfen haben, beantwortet und versucht, ihre Bedenken bezüglich des Vorschlags zu zerstreuen”, fügte der Beamte hinzu.

Indien forderte außerdem die Aufnahme des Vorschlags in das WTO-Reaktionspaket, über das beraten wird. Bestandteile dieses Pakets sind die Aufhebung von Exportbeschränkungen, keine Änderung der Zölle, Handelserleichterungen und Transparenz.

Auf dem Paket sagte der Beamte: “Es geht in Bereiche, die keine reine Reaktion auf die Pandemie sind, da die Auferlegung von Exportbeschränkungen ein Symptom für die Nichtverfügbarkeit eines Produkts und keine Erwähnung von Dienstleistungen (Freizügigkeit von Fachleuten) ist. Es enthält selektive” Artikel, die kurz- und langfristig wahrscheinlich profitieren werden. “.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.