in Sprache und Wirtschaft

In diesem Monat feiern wir Buwan ng Wika, und Komisyon ng Wikang Filipino, die Agentur, die die nationalen Feierlichkeiten leitet, wählte das Thema „Filipino und Katutubong Wika in Dekolonisasyon von Pag-iisip von Pilipino“. Besonders interessant finde ich den Teil über unsere indigenen Sprachen, da viele Sprachen heute vom Aussterben bedroht sind. Ich stelle mir vor, dass die Sprachen, die von kleinen Gruppen oder Stämmen in abgelegenen Gebieten gesprochen werden, stärker vom Verschwinden bedroht sind.

Studien zufolge hat Mehrsprachigkeit oder sprachliche Vielfalt einen starken und positiven Einfluss auf die Wirtschaft. „Sprache ist sowohl national im großen Maßstab als auch auf Ebene kleiner Unternehmen wichtig“, sagt Gabrielle Hogan-Brun, Research Fellow in Language Studies an der University of Bristol. Ein Land, das die Verwendung mehrerer Sprachen fördert oder fördert, kann erfolgreichere Handelsbeziehungen oder Exportaktivitäten haben und stärkere und innovativere Humanressourcen aufbauen.

Daher ist es sinnvoll, nicht nur unsere englischen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern, sondern auch unsere Landessprachen weiter zu pflegen, unsere Muttersprachen zu schützen und noch mehr Fremdsprachen zu lernen, um unsere Musiksammlung zu ergänzen.

Studien zeigen, dass Unternehmen, die in die Aufrechterhaltung mehrsprachiger Mitarbeiter investieren, mehr Exportländer in ihre Märkte aufnehmen können und dass Unternehmen, die weniger investieren, tatsächlich Chancen verpassen. Die Schweiz, ein Land mit vier Landessprachen – Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch – schreibt 10 Prozent seines BIP seinem mehrsprachigen Erbe zu.

Wir müssen keine Sprachexperten sein, um zu erkennen, dass Menschen, die mehr Sprachen beherrschen, eine bessere Ertragskraft haben. Eine kanadische Studie ergab, dass zweisprachige Männer 3,6 Prozent und zweisprachige Frauen 6,6 Prozent mehr verdienen als ihre englischsprachigen Altersgenossen.

Siehe auch  Credit Suisse legt Spionagefall mit Ex-Vermögenschef Khan . bei

Ich glaube, dass die überwiegende Mehrheit unserer Belegschaft auf den Philippinen zweisprachig ist – sie spricht sowohl Filipino als auch Englisch. Viele von uns haben dritte, vierte oder fünfte Sprachen. Die Autoren der oben genannten Studie glauben, dass die Kenntnis einer zweiten Sprache als „ein Zeichen von kognitiver Stärke, Ausdauer und guter Bildung“ angesehen wird.

Ich stimme zu, dass wir unsere Muttersprache so oft wie möglich verwenden müssen und stolz darauf sein sollten, sie unseren Kindern beibringen und uns bemühen sollten, unsere Liebe und Wertschätzung dafür zu vertiefen.

Lassen Sie uns mehr Bücher lesen, die auf Filipino geschrieben sind, und lassen Sie uns unseren Kindern philippinische Autoren und ihre Bücher vorstellen. Gleichzeitig müssen wir auch hart daran arbeiten, im geschäftlichen und beruflichen Bereich wettbewerbsfähig zu bleiben, indem wir unser Sprachspiel verbessern. Wie die obigen Forschungsergebnisse zeigen, wird die Wirtschaft langfristig davon profitieren.

Herzliche Grüße an euch alle zum National Language Month. Es lebe der Filipino!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.