Heroische Künstler glänzen im “Beijing Spring” beim Epos Art Film Festival

Sie haben vielleicht von den Protesten und der Befreiung des Prager Frühlings im Jahr 1968 gehört. Eine ähnliche, aber nicht bekannte Bewegung wie chinesische Künstler und Demokratieaktivisten fand Ende der 1970er Jahre statt – und sie ist Gegenstand eines großartigen Dokumentarfilms. Peking Frühling, Die im Rahmen des Epos Art Film Festival (www.filmart.co.il) gezeigt wird. Das Epos Festival findet vom 1. bis 8. Mai im Kunstmuseum von Tel Aviv mit einigen Aufführungen im Kino von Tel Aviv statt. Das Festival bietet Filme zu Architektur, bildender Kunst, Protestkunst, Poesie, Literatur, Theater, Tanz, Kino und Kino. Israelisches Programm und Kurzfilmwettbewerb. Kunstliebhaber werden es schwer haben, eine Auswahl zu treffen. Letztes Jahr wurde das Festival verschoben und dann online abgehalten. Aber dieses Jahr wird es persönlich stattfinden, gemäß den Green Tag-Bestimmungen des Gesundheitsministeriums.Peking Frühling (beijingspringfilm.com), der Abschlussfilm, fällt in die Kategorie der Protestkunst und erzählt die erstaunliche Geschichte einer mutigen Gruppe von Künstlern, von der Sie noch nie zuvor gehört haben. Es ist der neueste Dokumentarfilm von Andy Cohen und Gailen Ross, die einen großen Erfahrungsschatz in den Film einbringen. Die beiden haben zuvor zusammengearbeitet Castner töten: Der Jude, der sich mit den Nazis befasst hatEs wird von Ross inszeniert und geschrieben und von Cohen mitgeschrieben. Cohen ist ebenfalls in der Schweiz ansässig und hat eine Reihe von Filmen mitregiert, darunter Shiemi (2019) und eine neunteilige Serie über chinesische Künstler. Auch produzieren Ai Weiwei: Nein, tut mir leid (2012), Die Welt vor ihr (2012), Hooligan Sparrow (2016) und Menschlicher Fluss (2017) Ross aus The New Yorker hatte eine Karriere als Schauspielerin und spielte eine der Hauptfiguren in George A. Der Beginn der Toten Bevor Sie sich dem Ausgang zuwenden. Unter ihren Filmen Blutgeld: ging Nazi-SchweizEin abendfüllender Dokumentarfilm über Schweizer Banken und Holocaust-Konten sowie ein Blick auf den Diamantenhandel Händler zwischen HändlernKeiner der Regisseure war überrascht, als ich ihnen in unserem jüngsten Zoom-Interview gestand, dass ich noch nie von Beijing Spring gehört hatte, bevor ich ihren Film gesehen hatte. “Es wurde sehr wenig darüber geschrieben”, sagte Cohen. “Sogar junge Leute in China neigen dazu, dies nicht zu hören”, sagte Ross. Das habe ich gelernt, als ich Auszubildende chinesischer Abstammung von der New York University mitgebracht habe, um Teile des Films zu übersetzen, und festgestellt habe, dass es für sie neu ist. “Ich war so froh zu sehen, dass sie sich wirklich darauf eingelassen haben”, sagte sie.

Siehe auch  Hey Karisma Kapoor, 90er Jahre. Sie wollen zum Chiffon-Saree zurückkehren


Filmemacher etablierten ihren Film in der chinesischen Geschichte des 20. Jahrhunderts und stellten ihn in den Kontext der Auswirkungen der Kulturrevolution, als alles, was mit dem zu tun hatte, was Mao Zedong zynisch “Kunst um der Kunst willen” nannte, als konterrevolutionär angesehen wurde und Menschen dorthin geschickt wurden Gefängnis und schlimmer noch, nur um Bücher zu besitzen. Die Studenten, die zuvor Kunst und Bildung ausgesetzt waren, wurden in abgelegene ländliche Gebiete „geschickt“ und arbeiteten hart, oft von ihren Familien abgeschnitten und jahrelang brutal behandelt, um sie von den konterrevolutionären Einflüssen zu befreien “Dies ist ein schwieriger und sensibler Bereich”, sagte Ross. Die Leute sprechen dort selten darüber und vergleichen ihn mit “vor Jahren, als die Leute nicht über den Holocaust sprachen”. Aber der Einfluss der Regierung passte nicht zu der Gruppe von Künstlern, die anriefen Sie selbst spielten die Hauptrolle und begannen 1978 in Peking, Kunst an der sogenannten Mauer der Demokratie zu schreiben und zu veröffentlichen. Während eines Machtkampfes zwischen Maos Anhängern und anderen Regierungsmitgliedern um die Kontrolle über das Land. Einige Jahre lang gab es ein kurzes Tauwetter In ihrer Unterdrückungspolitik gegenüber Künstlern als selbstgemachten Stars, darunter ein junger Ai Weiwei (ein Mitglied der Stars-Gruppe, die heute weltweit berühmt wurde), unterstützte die Regierung die Kunst der Propaganda zu dieser Zeit, indem sie ihre neue Kunst ausstellte. Dies befürwortete Individualismus und freie Meinungsäußerung und enthüllte oft die Brutalität der Kulturrevolution. Gleichzeitig veröffentlichte der Herausgeber und Essayist Wei Jingsheng seinen Aufruf zur Demokratie. Eine Falte an der Wand der Demokratie. Die von Sternenmessen und Protesten ausgelösten Behörden haben schließlich die Mauer der Demokratie niedergerissen, viele inhaftiert und in dieser kurzen Reformphase die Tür geschlossen. Aber die Aufzeichnungen dieser Zeit sind noch frisch in den Erinnerungen und Werken der Künstler und in großformatigen Aufnahmen, die von einem tapferen jungen Filmemacher namens Chi Xiaoning gedreht wurden.
Cohen entdeckte das Filmmaterial von Che vor einem Jahrzehnt und überraschte sie. Cohen sagte, es gäbe kein anderes Archiv des Jugendfilms. “Der Pekinger Frühling wurde ausgelöscht.” Er und Ross wussten, dass selbst die meisten Künstler selbst, von denen viele ins Ausland gereist waren, das Filmmaterial nicht gesehen hatten. beim Peking FrühlingEs gibt einige emotionale Momente, in denen sie zum ersten Mal Aufnahmen von sich selbst aus früheren Jahrzehnten sehen. “Die Geschichte macht viel Freude”, sagte Ross, und es ist interessant zu sehen, wie die Künstler alle ähnlichen Köpfe ermutigen, gemeinsam mit ihnen Werke auf dem Zaun vor einem offiziellen Museum zu veröffentlichen. Es gibt Momente im Film, in denen Künstler zum ersten Mal westliche Rock- und Popmusik hören, schamlos tanzen und sich später inspirieren lassen, Werke zu schaffen, die diesen Klang zelebrieren. Sie waren offen für die Welt und dursteten von außen nach Kunst und Kultur. “Die einzige Regel, die sie hatten, war: Erstellen Sie, was Sie wollen, wie Sie wollen”, sagte Cohen. Der Dokumentarfilm ist interessant, ebenso wie seine Protagonisten und Künstler. In dem Peking Frühling “Sie sind Rockstars, die ihre Deals einfach nicht bekommen haben”, sagte Ross. Die Künstler des Films, darunter Ma Desheng, Ai Wei Wei und viele andere, die buchstäblich den Tod riskierten, um Kunst zu schaffen – von denen viele inhaftiert waren -, strahlen Charisma und Magnetismus aus. Die Star-Bewegung “erinnert uns an das, was heute in Hongkong passiert. Dies ist eine Geschichte über Underground-Filmemachen, radikale Kunst und den Kampf gegen Zensur”, sagte Cohen. “Eine moderne David- und Goliath-Geschichte.”

Siehe auch  Mahesh Babu wandert mit Tochter Sitara in der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.