Greg Norman, CEO von LIV Golf, möchte, dass Pioneer für Golfer die „Schweiz“ bleibt

reden mit Sydney Morning HeraldDer CEO von Australian LIV Golf, Greg Norman, sagte, er hoffe, dass die Organisatoren der vier professionellen Golfturniere – das Masters, die US Open, die British Open und die US PGA Championship – die „Switzerland“-Meisterschaften beibehalten und Golfern erlauben würden, in Saudi-Arabien zu spielen. Schaltung für den Wettbewerb unterstützt.

„wenn [the majors] Spieler, die wegen der PGA Tour gesperrt wurden, haben nicht das Recht, jedem dieser Majors zu sagen, was er zu tun hat. Sie sind unabhängige Organisationen. Ja, einige Mitglieder sitzen in ihrem Rat. Ich verstehe es und ich verstehe das. „[But] Wenn Sie ein Sender sind, werden Sie sich fragen, wie viel Ihre TV-Investition wert wäre, wenn Sie nicht in jedem von ihnen das stärkste Feld hätten. Ich hoffe, sie bleiben in der Schweiz.“

Bisher hat keines der großen Turniere LIV-Golfern die Teilnahme verweigert. Allerdings ist es für LIV-Spieler schwierig geworden, sich für die Teilnahme an den großen Turnieren zu qualifizieren, da die offizielle Golfweltrangliste ihre Ergebnisse aus der Juniorenrunde noch nicht anerkannt hat, was dazu geführt hat, dass einige große Golfstars in der Rangliste zurückgefallen sind. Norman, der die Position von OWGR in der Vergangenheit verfolgt hat, tat es erneut, während er mit ihm sprach Herold.

„Es lässt OWGR alt aussehen, wenn sie es nicht tun [accept LIV]“ Er hat gesagt. „Wenn sie am Ende des Jahres aufwachen und Dustin Johnson 102. der Welt ist, ist das nicht eine Lachnummer für OWGR? Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder zusammenklappen oder LIV in OWGR aufnehmen. Wir ziehen um.“ dann sind alle glücklich.“

Siehe auch  Mubadala-Tennis-Weltmeisterschaft eröffnet Sommersport in Stan

Vielleicht nicht jeder, da bestimmte Mitglieder der PGA Tour angedeutet haben, dass sie die großen Unternehmen boykottieren könnten, wenn sie sich weiterentwickeln würden, wenn LIV-Überläufer teilnehmen dürften. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Fernsehsender, die für die Rechte zur Übertragung großer Golfspiele bezahlt haben, wollen, dass alle Sportstars gegeneinander antreten, egal ob sie auf LIV Golf, der PGA Tour oder einer anderen Rennstrecke spielen.

Im Gespräch mit ESPN 1000 Chicago Vor dem vierten Event der LIV Golf Invitational Series außerhalb von Windy City hat Norman auch einige Gedanken darüber geäußert, wie seine Tour, die derzeit auf seiner Website und YouTube zu sehen ist, mit potenziellen Sendepartnern vorankommt.

„Ich kann nur sagen, dass das Interesse auf unserem Teller gerade enorm ist“, Er hat gesagt. „Wir sprechen mit vier verschiedenen Netzwerken – und in Live-Chats werden Angebote auf den Tisch gelegt [the networks] Sie können den Wert unserer Produkte sehen. Sie können sehen, was wir anbieten.“

Netzwerke sind möglicherweise die einzigen, die sehen, was LIV Golf zu bieten hat.Trotz der enormen Zahlungen der Serie an die Spieler waren geringe Besucherzahlen und geringe Zuschauerzahlen die Markenzeichen der neuen Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.