Google beendet die Android Auto-Telefon-App

Android Auto ist eine Möglichkeit, über das Armaturenbrett des Autos auf Ihr Telefon zuzugreifen. Dies ermöglicht Ihnen den einfachen Zugriff auf Google Maps, Musik-Apps und Daten, ohne Ihr Telefon verwenden zu müssen. Aber seit Jahren führt Google auch das Android Auto-Erlebnis ein direkt am telefonFür Personen, die kein kompatibles Control Panel-Modul haben. Seit kurzem ist auch Google Arbeiten am unterstützten Fahrmodus (Bild oben), die Anfang des Jahres nach einigen Verzögerungen eintraf. Jetzt, da der Fahrmodus von Google Assistant nicht mehr verfügbar ist, bietet das Unternehmen das alte Android Auto-Erlebnis auf Telefonen mit Android 12 nicht mehr an.

Aussage von Google Geteilt mit 9to5Google bestätigen diesen Plan. Der Fahrmodus von Google Assistant ist unsere nächste Weiterentwicklung des mobilen Fahrerlebnisses“, heißt es in der Erklärung. Für Nutzer, die Android Auto in unterstützten Fahrzeugen verwenden, wird diese Erfahrung nicht verschwinden. Nutzer des mobilen Erlebnisses (Android Auto Mobile App) werden in den Fahrmodus des Google Assistant weitergeleitet. Ab Android 12 ist der Fahrmodus von Google Assistant ein integriertes mobiles Fahrerlebnis. Wir haben derzeit keine weiteren Details zu teilen.”

Bevor Google diese Änderung bestätigte, erhielten einige Pixel-Besitzer, die Android 12 verwenden, eine Benachrichtigung, wenn sie versuchten, die Android Auto-App auf ihren Telefonen zu starten. Er sagte, Android Auto sei jetzt “nur für Autobildschirme verfügbar” und empfahl, stattdessen das Fahrerlebnis von Google Assistant auszuprobieren. Angesichts der Tatsache, dass die neue Google Assistant-Erfahrung in Zukunft eindeutig im Mittelpunkt stehen wird, ist der Wechsel zwischen ihnen wahrscheinlich für die meisten Menschen kein großes Problem. Wenn Sie Ihr Telefon jedoch nicht auf Android 12 aktualisiert haben, können Sie Android Auto zumindest vorerst weiterhin ausführen.

Siehe auch  Google soll Netflix einen Sonderrabatt auf Play Store-Gebühren angeboten haben

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam, unabhängig von der Muttergesellschaft, handverlesen. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.