Gleichberechtigung von Frauen bei Olympischen Spielen

“Viele Leute werden bei diesen Spielen zum ersten Mal Skateboarden sehen”, sagte Lizzie Armanto, 28, aus den USA, die in Tokio für Finnland skaten wird. “Und ich denke, sie wären sehr überrascht. Mädchen machen viele der gleichen Tricks wie Jungs. Wir fallen hart. Wir stehen so schnell wie möglich auf. Wir versuchen immer wieder schwierigere Dinge sehen, und ich denke, es wird den Leuten viel darüber beibringen, was Mädchen können.

Natürlich waren nicht alle Athleten und Kommentatoren mit dem Aufstieg und dem Prestige der Teilnahme von Frauen an diesen Olympischen Spielen zufrieden. Einige Männerveranstaltungen wurden abgesagt oder zurückgefahren, um Platz für mehr Frauen zu schaffen, mit Murren und einer vorhersehbaren Gegenreaktion.

“Anfangs zeigten einige männliche Athleten ihre Frustration über den Verlust der Herrenbewerbe”, sagte Jose Perorina Lopez, Präsidentin des Internationalen Bootsverbandes, der nach den Olympischen Spielen 2016 viele Kanu- und Kajakwettbewerbe durch Frauenrennen ersetzte.

Lopez sagte, die Männer hätten „sofort gemerkt, dass es keine andere Alternative gibt“. “Ich bin mit der heutigen Situation mehr als zufrieden”, fügte er hinzu. “Frauen haben in nur vier Jahren gezeigt, dass sie im Kanu auf dem gleichen technischen Niveau wie die Männer mithalten können.”

Von größter Besorgnis für einige Beobachter, darunter auch diejenigen, die mit den Olympischen Spielen in Verbindung stehen, ist die Möglichkeit, dass eine positive Wirkung auf den Frauensport vorübergehend oder unwesentlich sein kann.

“Außerhalb des Spielfelds müssen sich das IOC und die Olympische Bewegung auf die Gleichstellung der Geschlechter innerhalb der Athleten und insbesondere der Trainer konzentrieren”, sagte Lydia Nsekera, IOC-Mitglied und Vorsitzende des Women in Sport Committee der Organisation. “Im Durchschnitt stellten Frauen in den letzten 10 Jahren nur 10 Prozent der Trainer bei Olympischen Spielen. Die Tatsache, dass sich diese Zahl seit einem Jahrzehnt nicht bewegt hat, ist besorgniserregend und muss angegangen werden.”

Siehe auch  Die USA beschuldigen den Schweizer "Hacker-Aktivisten", Daten und Lecks gestohlen zu haben

Dieses Jahr sehe schon anders aus, sagte Harvey von der Women’s Sports Foundation.

“Das Interesse, die Berichterstattung und die Löhne von Frauen im Sport sind stetig gestiegen”, sagte sie. Aber wenn die Dynamik dieser Olympischen Spiele nicht zu einer Erhöhung des Geldes und der Führungspositionen für Frauen im Sport führt, sagte sie, wird dies auch der Aufruhr tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.