Gemeinsame Brauerei der myanmarischen Armee nach Produktboykott aufgelöst

Birma


Bier hergestellt von Myanmar Brewery. / Irrawaddy

von Irrawaddy 24. November 2021

Die Myanmar Beer Company, die einst Myanmars meistverkaufte Biermarken herstellte, wird aufgelöst. Das Unternehmen ist ein Joint Venture zwischen dem japanischen Getränkeriesen Kirin und dem in Militärbesitz befindlichen Mischkonzern Myanma Economic Holdings Public Co. GmbH (MEHL).

Am 19. November reichte MEHL beim Bezirksgericht West Yangon einen Antrag auf Auflösung des Joint Ventures gemäß Myanmars Companies Act ein.

Kirin kaufte 2015 51 Prozent der Anteile an der Myanmar-Brauerei von MEHL für mehr als 560 Millionen US-Dollar und wurde damit Hauptaktionär.

Neue Marken, Kirin Ichiban, Andaman Gold und Black Shield Stout, wurden zum bestehenden Produktportfolio hinzugefügt, was dazu führte, dass die Myanmar Brewery 80 Prozent des Marktanteils am Biermarkt des Landes gewann.

Allerdings brachen seine Gewinne im dritten Quartal 2021 nach dem Putsch der Junta am 1. Februar im Jahresvergleich um fast 50 Prozent ein, da die Bevölkerung Myanmars im Rahmen einer Kampagne zur Abspaltung der Putschisten weiterhin militärbezogene Produkte boykottiert. Finanzielle Lebensadern.

Nach dem Putsch geriet Keren unter internationalen Druck, seine Partnerschaft mit dem myanmarischen Militär zu beenden.

Trotz der Auflösung des Unternehmens scheint die Produktion nicht eingestellt zu werden. Die von ihnen produzierten Marken können an ein anderes Unternehmen übergeben werden und sie können ein neues Joint Venture gründen“, sagte der für die internationalen Unternehmen tätige Unternehmensanwalt der Zeitung Irrawaddy.

Da Myanmar-Biermarken in Myanmar einst ein Verkaufsschlager waren und die Verkaufsmengen erst nach dem Putsch zurückgingen, könnte das Militärregime versuchen, sich von diesen Marken zu entfernen, indem sie sie unter einem anderen Namen herstellten, schlug der Anwalt vor.

Siehe auch  Die Credit Suisse hat bei Greensill Capital, Archegos, eine Klage wegen Risikoposition eingereicht

“Alle Einwohner Myanmars sehen, dass dieses Unternehmen mit MEHL verbunden ist. So können sie ein neues Unternehmen gründen und diese Produkte weiter herstellen.

Im Finanzbericht von Kirin für das dritte Quartal 2021, der Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, heißt es, dass der Biermarkt in Myanmar geschrumpft ist, wobei das Verkaufsvolumen von der COVID-19-Pandemie, „politischen Unruhen“ und Unterbrechungen der Lieferkette beeinflusst wird. Das Verkaufsvolumen der Brauereien in Myanmar ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 30 Prozent gesunken.

Das ordentliche Betriebsergebnis sank im Vergleich zum Vorjahr um 49,4 Prozent, “unter anderem aufgrund geringerer Verkaufsmengen und gestiegener Rohstoffkosten”.

Der japanische Getränkeriese hat im vergangenen Jahr die Dividendenzahlung an MEHL eingestellt, nachdem internationale Menschenrechtsgruppen ihn wegen seiner Partnerschaft mit Myanmars Militär wegen des Völkermords an den Rohingya verurteilt hatten.

Im Jahr 2019 erzielte Kirins Geschäft in Myanmar nach Angaben des Unternehmens einen Betriebsgewinn von 115 Millionen US-Dollar (161,84 Milliarden Kyat).

Nach dem Putsch kündigte Kirin an, die Partnerschaft mit MEHL zu beenden, und verwies auf tiefe Besorgnis über die Aktionen des myanmarischen Militärs, die gegen die Standards und die Menschenrechtspolitik des Unternehmens verstießen.

Kirin sagte in seinem dritten Quartalsbericht, dass es alle möglichen Mittel vorbereitet und erwägt, um seine Partnerschaft mit MEHL bis Ende 2021 zu beenden.

Mehr als ein Dutzend ausländischer Unternehmen, darunter Norwegens Telenor, der deutsche Lebensmittelriese Metro, Indiens größter Hafenbetreiber Adani, die Schweizer Kempinski Group, Australiens Myanmar Minerals Limited und Myanmars British American Tobacco haben seit der Übernahme den Betrieb in Myanmar eingestellt.


Diese Geschichten könnten Ihnen auch gefallen:

Siehe auch  Helena gibt strategische Partnerschaft mit Energy Vault bekannt

Myanmars Militärjunta wirft Ex-Investitionsminister Korruption vor

Myanmars Militärjunta erhebt neue Anschuldigungen gegen den Vizepräsidenten der National League for Democracy

Thailändische Streitkräfte töten Drogenkuriere und beschlagnahmen 1,8 Millionen Meth-Pillen in der Nähe der Grenze zu Myanmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.